Mehr Angebote und Komfort: Metronom stellt neuen „Zug der Ideen“ vor / Erster Verband geht in Serie

Vom Ruhewagen bis zum Spieltisch

+
Jan Görnemann (links), technischer Geschäftsführer von Metronom, und Projektleiter Björn Pamperin präsentierten am Donnerstag den neuen „Zug der Ideen“. Dieser bietet einen Ruhewagen und weitere Extras, die auf Vorschlägen von Fahrgästen beruhen.

Uelzen. Eine dezentere Beleuchtung und leisere Durchsagen im Ruhewagen, Tischfolien mit Gesellschaftsspielen und eine bessere Kennzeichnung der Wagen: Mit seinem „Zug der Ideen“ geht das Uelzener Eisenbahnunternehmen Metronom neue Wege.

Donnerstag wurde der erste Zugverband dieser Art im Hundertwasser-Bahnhof in den Dienst gestellt. Bis August sollen alle 37 Zugverbände des Unternehmens auf diese Weise umgerüstet werden.

Das Ziel sei, das Reisen im gesamten Metronom-Netz komfortabler zu machen, sagt der technische Geschäftsführer Jan Görnemann, der den neuen Zug stolz als „unser Baby“ bezeichnet. Und so sind die gelb-blauen Doppelstockwagen nach den Wünschen der Fahrgäste umgestaltet worden. „Wir haben sie gebeten, uns Vorschläge zur Gestaltung eines ,Zugs der Ideen‘ zu machen“, erläutert Projektleiter Björn Pamperin. Fast 2300 Einsendungen gingen daraufhin bei Metronom ein. „Dabei haben wir einiges gelernt, was den Fahrgästen wichtig ist“, freut sich Görnemann.

Am häufigsten gewünscht wurde ein Ruhewagen. Und so gibt es nun direkt hinter der Lok einen solchen Bereich, in dem die Beleuchtung und die Zahl der Lautsprecher reduziert wurden. Handygespräche sind dort nicht erlaubt, Durchsagen des Zugpersonals gibt es bis um 9 Uhr morgens keine. Auch ein Fahrradwagen ist künftig Standard im Metronom. Dort finden bis zu 35 Räder Platz. Die Wagen erhalten zudem von außen eine deutliche farbliche und thematische Gestaltung und werden in einer verlässlichen Reihenfolge angeordnet, „damit die Fahrgäste sich daran gewöhnen können“, erklärt Pamperin.

Einen besonderen Service für Rollstuhlfahrer bietet der neue Mehrzweckwagen. Er ist über eine Rampe erreichbar. Ein eigener Snackwagen gehört ebenfalls zum „Zug der Ideen“. Dabei wurde das Sortiment erweitert. Neben Hanftee, Biolimonade und Schweizer Schokolade bietet der Automat jetzt sogar Kondome.

Zwischen Juli 2012 und Oktober 2013 war der „Zug der Ideen“ probeweise im normalen Linienverkehr des Metronom unterwegs. Dabei erlebten die Fahrgäste erste Angebote hautnah und konnten dazu Anregungen geben. Und das Projekt geht weiter, kündigt Görnemann an. In der ersten Jahreshälfte 2015 soll ein „Zug der Ideen 2“ in den Probebetrieb gehen. Dann können die Fahrgäste weitere Vorschläge machen.

Mit der Umgestaltung seiner Zugverbände wolle sich Metronom der Konkurrenz durch die Deutsche Bahn stellen, sagt Görnemann. Denn diese bietet ab dem 14. April eine neue Direktverbindung zwischen Hamburg und Berlin über Uelzen an (siehe Artikel auf Seite 1). „Wir wollen uns mit dem ,Zug der Ideen‘ neu positionieren“, sagt der technische Geschäftsführer.

Von Bernd Schossadowski

Kommentare