Rückkehr der Intercitys

+
Ab Sonntag sollte man den neuen Fahrplan genau studieren.

Uelzen - Von Thomas Mitzlaff. Intercity-Züge lösen wieder die ICEs ab, dazu eine neue Spätverbindung ab Hamburg – der Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag bringt für Uelzener Bahnreisende einige Änderungen mit sich.

Gravierend sind dabei vor allem die Veränderungen im Fernverkehr. Da die Bahnstrecke Hamburg-Hannover nach Abschluss von viermonatigen Bauarbeiten wieder zweigleisig befahrbar ist, verkehren wieder IC-Züge im Zwei-Stunden-Takt nach Hamburg und Hannover, einige von ihnen halten auch in Bad Bevensen. Dafür rauschen, bis auf wenige Ausnahmen, ICE-Züge wieder ohne Stop durch den Hundertwasserbahnhof. Fernreisende müssen sich deshalb wieder auf andere Abfahrtszeiten einstellen.

Allerdings gilt diese Umstellung nur bis Ende April. Denn vom 1. Mai bis Ende Oktober 2011 plant die Bahn erneut umfangreiche Bauarbeiten auf dieser Strecke, unter anderem soll das dritte Gleis zwischen Lüneburg und Hamburg gelegt werden. Deshalb werden dann die IC-Züge wieder gestrichen und durch ICEs ersetzt.

Vereinzelt halten aber auch ab 12. Dezember noch ICE-Züge in der Uhlenköperstadt. So kann man sonnabends und sonntags um 7 Uhr morgens einen Zug über Hannover und Frankfurt bis nach Basel besteigen, in der Gegenrichtung erreicht der Zug Uelzen sonnabens um 20.55 Uhr.

Ändern werden sich ab Sonntag auch die Spätverbindungen des Metronom von Hamburg nach Uelzen. Die letzte Fahrt gibt es künftig um 0.35 Uhr ab Hamburg, bislang fuhr um 23.46 Uhr der letzte Zug. Der letzte „schnelle“ Metronom verlässt schon um 21.58 Uhr den Hamburger Hauptbahnhof, die nächsten Züge um 22.35, 23.33 und 0.35 Uhr halten auf allen Unterwegsbahnhöfen und sind statt einer Stunde deshalb rund 15 Minuten länger unterwegs.

Kommentare