60 Kräfte von Feuerwehr und Polizei im Einsatz / Bewohner und Beamte erleiden Rauchvergiftungen

Rollstuhl löst Brand in Heim aus

+
Ein brennender Rollstuhl löste in einem Behindertenheim in der Lüneburger Wichernstraße einen Großeinsatz aus. 46 Bewohner mussten in Sicherheit gebracht werden.

Lüneburg. Ein defekter elektrischer Rollstuhl könnte die Ursache für einen Brand in einer Einrichtung für geistig und psychisch Behinderte in der Lüneburger Wichernstraße gewesen sein.

60 Kräfte von Feuerwehr und Polizei waren in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Einsatz, um 46 Bewohner in Sicherheit zu bringen. Sie wurden vorübergehend in der benachbarten Jugendherberge untergebracht. Fünf Bewohner, ein Mitarbeiter und zwei Polizeibeamte erlitten Rauchgasvergiftungen und wurden im Klinikum behandelt. Ein Bewohner zog sich auch leichte Brandverletzungen zu.

Gegen 22.30 Uhr hatte ein Brandmelder ausgelöst, nachdem der Rollstuhl in einem Kellertreppenhaus eines Anbaus in Brand geraten war. Die zwei Polizisten, die zuerst am Einsatzort waren, erlitten bei dem Versuch, einige Bewohner, die im Obergeschoss eingeschlossen waren, zu retten, eine Rauchgasvergiftung. Das Gebäude selbst wurde kaum beschädigt, es entstand aber ein erheblicher Rauchschaden. Die Polizei schließt weder einen technischen Defekt noch Brandstiftung aus.

Weitere Polizeimeldungen

Uelzen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung gegen eine 24 Jahre alte Uelzenerin. Die junge Frau stritt am Mittwochmittag an der Groß Liederner Straße mit einer 23-Jährigen. Dabei soll die 24-Jährige mit einem Teleskopschlagstock auf die Hand der 23-Jährigen geschlagen haben. Ein Smartphone ging dabei zu Bruch. Die Frau erlitt leichte Verletzungen.

Römstedt. Unbekannte sind im Zeitraum vom 6. auf den 7. März in eine Werkstatt am Gollerner Weg eingebrochen. Die Täter verschafften sich über ein Fenster Zutritt, öffneten gewaltsam einen Firmen-Transporter und erbeuteten Elektro- und Motorwerkzeuge. Hinweise (0581) 93 00.

Bad Bodenteich. Im Bodenteicher Wald hinter dem Elbe-Seitenkanal wurde zwischen dem 4. und 7. März ein Bienenkasten umgeworfen. Die Tiere verendeten. Kontakt zur Polizei: (05824) 96 30 00.

Mehr zum Thema

Kommentare