September-Prognose vom AZ-Wetterexperten: Nächste Woche geht es langsam bergauf

Regengüsse und kühle Herbstluft

+
Das Wochenende wird nass und auch stürmisch – dennoch besteht noch Chance auf einen echten „Altweibersommer“.

Uelzen. Nach dem großen Sommerfinale Anfang der Woche setzt sich nun erst einmal der Herbst durch. Zwischen einem bei England liegenden Hochdruckgebiet und einem Tiefdruckkomplex über Skandinavien und dem Baltikum strömt feuchtkühle Luft aus Nordwesten nach Deutschland.

Am Sonnabend bringt ein kleines Tief, das sich über Südschweden verstärkt, Wolkennachschub, teils gewittrige Schauer und viel Wind. Im Schlepptau des Tiefs werden auch am Montag noch Regenschirm und Windjacke gefragt sein und die Sonne tut sich schwer. Bei einem immer noch kräftigen Nordwestwind müssen wir uns auf Höchstwerte von 15 bis 18 Grad einstellen.

Ab Dienstag naht dann Wetterbesserung. Mit der Ostverlagerung des Englandhochs kommt die Sonne allmählich zurück, es bleibt trocken und die Temperaturen steigen zögernd an. Zum nächsten Wochenende deutet sich im Kreis Uelzen sogar sonniges Spätsommerwetter mit über 20 Grad an. Ob dies der Auftakt zu einer längeren Schönwetterperiode ist, bleibt noch abzuwarten. Die Chancen für eine freundliche und angenehm warme dritte Septemberwoche stehen gar nicht so schlecht.

Von Reinhard Zakrzewski

Kommentare