Rassismus-Vorwurf: Veranstalter schweigt

tm Uelzen. „Das gigantische Party-Weekend beginnt am Freitag um 21.30 Uhr.“ Mit diesen Worten wirbt der Veranstalter auf seiner Homepage www.geile-feier.de noch immer für die Abi-Vorfreude-Fete der Herzog-Ernst-Gymnasiasten vom vergangenen Freitag in der Stadthalle. Schon für Montagnachmittag hatte der Veranstalter eine Stellungnahme zu den Rassismus-Vorwürfen angekündigt, die Besucher nach der Abweisung an der Eingangstür („heute keine Ausländer“) geäußert hatten. Doch eine Stellungnahme gibt es bis heute nicht, ebenso wenig die zwischenzeitlich von Bürgermeister Otto Lukat geforderte öffentliche Entschuldigung für die Vorgänge.

Dafür hat sich mittlerweile der Betreiber der Stadthalle gegenüber der AZ zu Wort gemeldet. Es habe seitens der Stadthallenführung die Anweisung gegeben, „potentiellen Störenfrieden, Betrunkenen und Jugendlichen unter 16 Jahren“ den Zutritt zu verwehren und zwar „ohne Ansehen der Person“. Sollte es tatsächlich ohne Grund zu einzelnen verbalen Entgleisungen durch Türsteher gekommen sein, „so entschuldigen wir uns selbstverständlich dafür“, schreibt der Stadthallenbetreiber. Die Stadthalle sowie den Veranstalter der Party als ausländerfeindlich zu verurteilen, „entbehrt jeder Grundlage und wir weisen dies aufs Schärfste zurück“.

Kommentare