Nach Affäre um Verträge mit dem Citymanagement: Nachfolger von Schümann steht fest

+++AZ-Blitz+++ Ralf Müller ist neuer Chef der WfG

+
Ralf Müller

nre Uelzen. Der Wirtschaftsjurist Ralf Müller ist neuer Geschäftsführer der Uelzener Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG).

Die Gesellschafterversammlung der WFG ernannte ihn heute, Dienstag, zum Nachfolger von Markus Schümann, der im Strudel der Affäre um Verträge mit dem Citymanagement zurückgetreten war.

Hintergrund sind umstrittene Verträge um die Bezahlung vom inzwischen ebenfalls zurückgetretenen Citymanager Joachim Lotz durch die WFG. Bis 2013 führte Lotz seine Schimmel Papeterie GmbH, die Insolvenz anmelden musste. Lotz, der bis dahin für seine Arbeit als Citymanager 3000 Euro monatlich erhielt, wurde zum geringfügig Beschäftigten der WFG mit 450 Euro, seit diesem Frühjahr wurde der Differenzbetrag an eine Unternehmergesellschaft, die die Ehefrau gründete, bezahlt. Damit wurden Gelder an Gläubiger vorbeigeleitet. Eine externe Prüfung der Vorgänge läuft durch die Anwaltskanzlei Dageförde in Hannover.

Ergebnisse sollen am 29. Juni in einer Aufsichtsratssitzung der WFG vorgestellt werden. Nach Schümanns Rücktritt war Ralf Müller aus dem Uelzener Rathaus gefragt worden, ob er die Geschäftsführung übernehmen könne. Die Gesellschafterversammlung folgte dem Vorschlag in einer Sitzung am heutigen Morgen.

Kommentare