Popstars besuchen Uhlenköperstadt und beantworten Fragen der AZ

Queensberry zum Anfassen

Alles für die Fans: Die Mädels von Queensberry nahmen sich Zeit für ihre jungen Verehrer. Fotos: Jansen

Uelzen. „Eine wunderbare Stimmung in Uelzen“, schwärmen die Stargäste auf der Schools-Out-Party am Abend. Leo, Gabby und Ronja, die drei Popstars der Band Queensberry sind tatsächlich beeindruckt, „was in Uelzen so abgeht.

“ So eine tolle Stimmung hatten sie in der Heidestadt nicht erwartet. „Hier herrscht heute Ausnahmezustand. “ Fast eine Stunde hängten sie nach ihrem Konzert auf dem sie viele Stücke aus ihrem neuen Album spielten, das im Juni auf den Markt gekommen ist, noch dran, um ihre Autogramme auf die verschenkten Plakate zu schreiben. Und danach waren Gabby (Gabriella De Almeida Rinne) Leo (Leonore Bartsch) und Ronja (Ronja Hilbig) noch bereit, für ihre Uelzener Fans Fragen zu beantworten:.

AZ: Wie habt ihr euch auf Uelzen vorbereitet?

Queensberry: Das war ganz einfach. Wir haben uns an unsere eigene Schulzeit zurück erinnert. Wie es war, wenn wir uns am letzten Schultag auf die Ferien freuten. Da ging es uns genauso wie unseren Fans heute. Wir wollten uns austoben, um den Stress der letzten meist sehr anstrengenden Schultage abzuschütteln und den Druck loszuwerden, der gerade vor den Zeugnissen auf uns allen lastete. Deshalb haben wir gerade die Stücke aus unserem neuen Album herausgesucht, die dafür geeignet sind, um ein echtes School-Out-Programm zusammen zu stellen.

Wie schafft ihr es euch auf euer zum Teil sehr junges Publikum einzustellen?

Unsere Fans sind von zehn bis 20 Jahre alt. Das ist ja noch nicht so lange her, dass wir in dem gleichen Alter waren. Wir wissen noch genau, wie es war, als wir das erste Mal auf eine Party durften. Wir haben versucht uns in unsere Fans hinein zu versetzen und uns vor unserer Sommer-Tour genau überlegt, was das Uelzener Publikum von uns erwartet. Viele kennen unsere Lieder auch die von dem neuen Album schon auswendig und wollen beim Auftritt mitsingen. Also haben wir zwischendurch auch ruhigere Stücke gespielt, bei denen alle gut mitsingen können.

Ihr seid ja immer toll gestylt. Das gefällt vielen. Wer stellt eure Outfits zusammen?

Das machen wir selbst – jede von uns hat inzwischen ihren eigenen Stil entwickelt. Am Anfang dachten wir immer noch, dass wir unsere Kleidung für die Bühne absprechen müssen und irgendwie erkennbar sein muss, dass wir zusammen gehören. Aber inzwischen wissen ja alle, dass wir drei zusammen gehören und jede von uns kann ihr eigenes Bühnen-Outfit für sich entwickeln. Meist tragen wir das auf der Bühne, was wir auch in unserer Freizeit anziehen würden.

Apropos Freizeit – habt ihr überhaupt noch Freizeit und was macht ihr, um Freizeit zu genießen?

Jetzt im Moment denken wir nicht darüber nach, wie viel Freizeit uns bleibt, weil wir uns irre auf die Sommer-Tour und unsere Fans freuen. Vorher waren wir viel mit dem neuen Album beschäftigt, das erst im Juni herausgekommen ist. Aber wenn die Tour vorbei ist, genießen wir unsere Freizeit überwiegend genau so wie unsere Fans. Ausschlafen, mit der Familie zusammen sein, Musik hören und auch mal shoppen – so ein Einkaufsbummel mit Familie oder Freunden gehört zum Entspannen einfach dazu. Das hat sich nicht wesentlich zu unserem früheren Leben verändert.

Was hat Euch in Uelzen besonders gut gefallen?

Die Location ist umwerfend. Die haben sich so viel Mühe gegeben. Da fühlen wir uns wohl. Weil die ganze Halle mit Sand aufgefüllt ist, fühlen wir uns wie auf einer Beach-Party – da kommt die Ferien-Stimmung von ganz alleine.

Außerdem ist es angenehm, wie konsequent in Uelzen ohne Alkohol gefeiert wird. Auch die Erwachsenen kriegen hier keinen Alkohol, nicht einmal alkoholfreies Bier gibt es, weil es ja wie Alkohol aussehen würde. Da blieben unsere Fans auch bis zum Schluss fit und fröhlich.

Von Angelika Jansen

Kommentare