Ermittlungen gegen Heilmann AG

Preisaffäre – auch Uelzen betroffen?

+

Uelzen. Die Affäre um illegale Preisabsprachen in der Kartoffelbranche zieht weiter Kreise, die womöglich bis in den Landkreis Uelzen reichen.

Laut Medienberichten gehört zu den insgesamt zehn verdächtigen Vertriebsfirmen unter anderem die Heilmann AG mit Sitz in Büchen (Schleswig-Holstein). Seit Ende des vergangenen Jahres ist das Unternehmen mit einer Niederlassung auch in der Uhlenköperstadt ansässig.

Die frühere Agrar Kontor GmbH an der Nordallee in Uelzen wurde von der Heilmann AG übernommen, wie Kreislandwirt Thorsten Riggert und Eckehard Niemann, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, auf AZ-Nachfrage berichteten. Das Firmenlogo prangt am Eingang des Geländes. Weder aus der Zentrale des Unternehmens in Büchen noch aus der Niederlassung in Uelzen war gestern eine Stellungnahme zu den Vorwürfen zu bekommen. Von der Dependance hieß es, dass bei „einem laufenden Verfahren“ Anfragen nicht kurzfristig beantwortet werden könnten.

Ein Sprecher des Bundeskartellamtes erklärte gestern gegenüber der AZ, dass Details zu den Ermittlungen nicht bekannt gegeben würden, auch keine Angaben zu den Unternehmen, die wegen eines „hinreichenden Anfangsverdachts“ durchsucht wurden.

Von Norman Reuter

Mehr zur angeblichen Preisabsprache lesen Sie am Dienstag in der AZ.

Kommentare