Langfinger haben es auf Wertsachen abgesehen / Erste Festnahme – aber erneuter Fall am Donnerstag

Polizei warnt vor Dieben am Uelzener Bahnhof

Uelzen. Bahnreisende, die in Uelzen am Hundertwasser-Bahnhof in einen Zug steigen, sollten auf ihre Wertsachen achten. Die Bundespolizei warnt vor Taschendiebstählen in der Uhlenköperstadt.

Im Jahr 2015 seien rund 40 Taschendiebstähle auf dem Uelzener Bahngelände während des Einstiegs in Züge begangen worden – häufig vormittags. Eine 40-jährige Frau aus Salzwedel konnte im September nach eindeutigen Taschendiebstahlversuchen festgenommen werden.

Die Frau war von Zivilfahndern aufgegriffen worden, die wegen der Häufung von Diebstählen die Bahnsteige überwachten. Die Auswertung von Zeugenhinweisen hat ergeben, dass die Frau häufig mit einer Verwandten Diebstähle begangen haben könnte. Den Fahndern sind die Frauen im Hundertwasser-Bahnhof wiederholt ohne Reiseabsichten aufgefallen, während sie die Nähe zu typischen Opfern suchten. Das Duo ist polizeilich bekannt.

Nach der Festnahme im September war die Zahl der Diebstähle gesunken. Doch nun ist es am Bahnhof erneut zu einem Taschendiebstahl gekommen. Am Donnerstag wurde einer 74-jährigen Frau die Geldbörse mit 170 Euro aus der Handtasche geklaut. Die Polizei rät daher zur Vorsicht. Wenn fremde Personen in unmittelbarer Nähe seien, solle man Wertsachen besser vor dem Körper – mit der Hand auf dem Verschluss – transportieren.

Weitere Polizeimeldungen

Uelzen. Mit Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro sind Täter nach einem Einbruch in ein Wohnhaus am Sportweg geflüchtet. Sie hatten sich am Donnerstagnachmittag durch brachiale Gewalt über ein Holzfenster Zutritt zu dem Gebäude verschafft. Täter versuchten auch in der Nacht zu gestern, in ein Haus im Wullhop einzubrechen. Sie scheiterten jedoch. Hinweise zu beiden Fällen nimmt die Polizei Uelzen, Telefon (0581) 93 00, entgegen.

Unterlüß. Autofahrer in Richtung Faßberg mussten sich gestern Vormittag in Geduld üben: Die Landesstraße 280 war nach einem Unfall bei Altensothrieth gesperrt. Ein 21 Jahre alter Fahrer hatte sich mit seinem Auto überschlagen und war schwer verletzt worden. Der Sachschaden wurde auf 8000 Euro geschätzt. Der Verkehr wurde bereits in Unterlüß und Faßberg weiträumig umgeleitet.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare