Unbekannter riss drei Uelzener Frauen Goldschmuck vom Hals

Polizei sucht Ketten-Räuber

+
Nach diesem Mann suchen die Ermittler.

Uelzen. „Es ist schon recht skurril“, räumt Polizei-Sprecher Kai Richter auf AZ-Nachfrage ein.

Denn was drei Frauen im Laufe der vergangenen Monate im Stadtgebiet von Uelzen erlebt haben, sind Überfälle der ganz speziellen Art: Da verfolgt ein Mann seine Opfer zu Fuß, spricht sie an, um dann zuzupacken und ihnen die Goldkette vom Hals zu reißen. So geschehen zuletzt am Himmelfahrtstag an der Groß Liederner Straße und davor bereits im März am Drosselstieg sowie im August vergangenen Jahres im Stadtgebiet von Uelzen. Die Polizei fahndet jetzt mit einem Phantombild nach dem Räuber, das aufgrund von Zeugenaussagen angefertigt werden konnte.

Skurril, so die Einschätzung Kai Richters, seien die Fälle deshalb, weil es sich bei den gestohlenen beziehungsweise geraubten Ketten um keine sehr wertvollen Geschmeide gehandelt habe. Ist möglicherweise ein Fetischist am Werk? Der Polizei-Sprecher will das zumindest nicht ganz ausschließen.

Die jüngste Tat geschah am 9. Mai in einem Innenhof an der Groß Liederner Straße: Der Unbekannte hatte an diesem Nachmittag eine 87-jährige Seniorin, die mit ihrem Rollator unterwegs war, verfolgt, ihr in besagtem Hof das Goldkettchen vom Hals gerissen und war geflüchtet. Eine Fahndung nach dem Täter verlief bislang ohne Erfolg.

Bereits am Abend des 7. März war es zu einer ähnlichen Tat gekommen: Ein Unbekannter hatte eine 66-jährige Frau gegen 21.15 Uhr am Drosselstieg angesprochen und ihr dabei eine goldene Kette vom Hals gerissen. Und auch am 21. August vergangenen Jahres hatte ein Mann in den Abendstunden eine 82-jährige Dame im Uelzener Stadtgebiet bis zu einem Mehrfamilienhaus verfolgt und abgewartet, bis sie in dem Gebäude verschwand. Anschließend klingelte er noch einmal an der Tür, die Frau öffnete und der Unbekannte griff auch dieser Frau an den Hals und entriss ihr eine Kette.

Die Ermittler der Uelzener Polizei haben mit Hilfe einer Zeugin das Phantombild des Täters erstellt, der wie folgt beschrieben wird: etwa 175 bis 180 Zentimeter groß und schlank, circa 35 Jahre alt. Der Mann trug schwarze, mittellange Haare und sprach Hochdeutsch mit südländischem Akzent. Wer den Mann kennt oder wer Hinweise auf seinen Verbleib geben kann, sollte sich mit der Polizei in Uelzen in Verbindung setzen: Die Ermittler sind erreichbar unter den Telefonnummern (05 81) 93 00 und 93 01 47.

Von Ines Bräutigam

Kommentare