Zwei Bewohner des Böh sollen 900 Meter Signalkabel von einer Bahnstrecke gestohlen haben

Polizei stürmt Obdachlosen-Unterkunft

+
Ein Einsatzkommando der Bundespolizei, ähnlich dem auf diesem Foto, hat am Dienstagnachmittag die Uelzener Obdachlosenunterkunft am Böh gestürmt

tm Uelzen. Ein Einsatzkommando der Bundespolizei hat am Dienstagnachmittag die Uelzener Obdachlosenunterkunft am Böh gestürmt. Wie gestern bekannt wurde, durchsuchten 25 Beamte die Wohnungen von zwei Männern sowie das weitläufige Gelände bis zur Bahnlinie Uelzen-Dannenberg.

Die beiden 19 und 20 Jahre alten Bewohner stehen im Verdacht, an der Bahnstrecke auf einer Länge von rund 900 Metern Signalkabel abmontiert zu haben. „Die Kabel wurden in Zehn-Meter-Stücke geschnitten“, schildert Bundespolizeisprecher Holger Juretzko. Als der Diebstahl bemerkt wurde, lag noch eine größere Menge Kabel an der Bahnlinie zum Abtransport bereit. „In den durchsuchten Wohnungen haben wir Werkzeug und Kabelreste als wichtige Indizien gefunden“, erklärt Juretzko. Beide Männer seien polizeibekannt, einer von ihnen wegen Metalldiebstahls. Weggeschafft worden sein muss die Beute vom Dannenberger Bogen mit einem Lieferwagen. Die Bundespolizei hofft auf Hinweise unter (0421) 162 995

Kommentare