Fahnder ergreifen bundesweit agierenden Täter / 50 000 Euro Schaden /

Polizei fasst Trickbetrüger

+
Seit Monaten war die Polizei dem Täter auf der Spur.

mj Landkreis. Ein seit Monaten bundesweit agierender sogenannter Einmietbetrüger ist Fahndern der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen ins Netz gegangen.

Wie die Polizei gestern mitteilte, hatten sich die Lüneburger Ermittler im Rahmen einer Zielfahndung an die Fersen des gewerbsmäßigen Betrügers und Einschleichdiebes gehängt. Am vergangenen Freitag war es dann soweit, die Polizei nahm den 49-jährigen Mann aus Nordrhein-Westfalen in Steinhude bei Hannover ohne Gegenwehr fest. Der Kriminelle hielt sich dort als Zuschauer bei einer Musikveranstaltung auf.

Nachdem der 49-Jährige im Februar bei einem gewerbsmäßigen Einmietbetrug im Landkreis Uelzen der Polizei aufgefallen war, hatten die Beamten in Bad Bevensen die Ermittlungen aufgenommen.

Bei seiner ersten Vernehmung nach der Festnahme räumte der Mann ein, in den vergangenen 18 Monaten gut 100 weitere Straftaten wie Einmietbetrug, Diebstähle und Computerbetrug im gesamten Bundesgebiet begangen zu haben. Die Polizei schätzt den entstanden Sachschaden derzeit auf 50 000 Euro.

Der Betrüger war nach Auskunft der Polizei von Pension zu Pension gereist und hatte sich durch weitere Diebstähle seinen Lebensunterhalt verdient.

Ermittler der Polizei führten den 49-Jährigen am Sonnabend dem Amtsgericht Lüneburg vor. Das Gericht bestätigte die Haftbefehle. Der mutmaßliche Serienbetrüger sitzt seitdem in der Justizvollzugsanstalt Lüneburg.

Bereits im Jahr 2011 hatten Lüneburger Fahnder einen Serienbetrüger bei Osterwieck in Sachsen-Anhalt festgenommen. Der 47-Jährige hatte sich über Jahre unter falschen Namen bundesweit in Pensionen und Hotels eingemietet und sich das Vertrauen der Vermieter erschlichen. Dabei gab sich der Mann unter anderem als Arzt oder Soldat aus. Nach einem mehrtägigen Aufenthalt verschwand der Wolfenbütteler jeweils dann ohne die Miete zu zahlen und ließ dabei auch Bargeld sowie andere Wertgegenstände mitgehen.

Der 47-Jährige, der bereits wegen entsprechender Taten rechtskräftig verurteilt wurde und auch schon eine Gefängnisstrafe abgesessen hatte, war in den vergangenen Jahren im gesamten Bundesgebiet aktiv. In den Jahren 2009 und 2011 mietete er sich unter anderem auch insgesamt fünfmal in Pensionen in Bad Bevensen ein und prellte die Besitzer um ihre Einnahmen.

Kommentare