Uelzener OpenR-Festival für Beamte und DRK insgesamt ruhig

Polizei für Erfolg bei Diebesjagd gefeiert

+
Ralf Munstermann, Leiter des Streifendienstes bei der Uelzener Polizei (links), und Uelzens neuer Polizeichef Holger Burmeister erlebten mit den Kollegen ein entspanntes Festival. Ganz ohne Verbrecherjagd verging das Festival aber nicht. Foto: Huchthausen Ralf Munstermann, Leiter des Streifendienstes der Uelzener Polizei (links), und Uelzens neuer Polizeichef Holger Burmeister erlebten mit den Kollegen ein entspanntes Festival. Ganz ohne Verbrecherjagd verging es aber nicht.

sk Uelzen. Das OpenR Festival 2016 bot auch abseits der Bühne richtig Action: Aufmerksame Festivalbesucher wunderten sich, als am Sonnabendabend auf einmal einige Polizisten Tribünenaufgänge besetzten.

Noch größer die Spannung, als die Beamten wenig später plötzlich in den Innenraum des Zuschauerbereiches sprinteten und anschließend zwei Männer abführten – was war geschehen?.

Die Auflösung kam durch Festival-Moderator Peter Hellström: Die Beamten hätten „Langfinger“ gefasst. Seiner Aufforderung, den Polizisten und den Helfern von Feuerwehr und DRK Applaus zu spenden kamen Tausende Festival-Besucher gerne nach.

Handy-Diebstähle seien auf das Konto der beiden amtsbekannten Männer gegangen, berichtete Streifendienstleiter Ralf Munstermann später gegenüber der AZ. Die übrigen Festivalbesucher seien ansonsten „gut drauf“ gewesen und die Beamten hätten lediglich noch ein paar betrunkene Jugendliche nach Hause schicken müssen.

Auch beim DRK fiel die Bilanz positiv aus. Beschwerden wie Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme hätten manche Leute gehabt, aber keiner ins Krankenhaus gemusst. Wegen der Unwettergefahr habe man allerdings intensiv an Notfallmaßnahmen wie einer möglichen Evakuierung gearbeitet, so Sprecherin Meike Karolat.

Von Steffen Kahl

Mehr zum Thema

Kommentare