Jacques Voigtländer nahm bei Aktion in dm-Drogerie 1500 Euro für IDA-Projekt ein

Ein Politiker „macht kräftig Kasse“

Sogar den schmucken Drogeriemarkt-Dress hatte er sich übergeworfen: Jacques Voigtländer saß eine Stunde lang für den guten Zweck an der Kasse. Foto: Jansen

aja Uelzen. Voll konzentriert ging der Politiker und ehemalige Landtagsabgeordnete Jacques Voigtländer an seine ehrenvolle Aufgabe: Beim dm-Drogeriemarkt an der Uelzener St.

-Viti-Straße kassierte er eine Stunde lang die Waren und nahm die Unterstützung von Filialmitarbeiterin Birte Pengel gerne an, wenn er mal den Strichcode nicht sofort auf dem Artikel entdeckte. Von elf Uhr bis Mittag saß Voigtländer an der Kasse und zog die Einkäufe der Kunden über den Scanner. Alle Einnahmen dieser Stunde – runde 1500 Euro – spendete das dm-Team für das IDA-Projekt „Woltersburger Mühle“ in Uelzen.

„Ich wusste das nicht“, sagt ein Vater, der mit seinen beiden Kindern an der Kasse stand, „wir kaufen immer hier ein, und ich habe das erst am Eingang gelesen, finde das aber gut.“ Ein kleines Extra hat er dann zusätzlich eingepackt, „das erklären wir Mama dann zu Hause“. Andere Käufer kamen zur Kassier-Aktion, um ihren gesamten Monatsvorrat einzukaufen „für die gute Sache“.

„Ich bin Mitarbeiterin bei der IDA“, erzählt eine Kundin, die gleich zwei volle Einkaufswagen abkassieren ließ. Voigtländer machte Tempo und gutes Geld, ließ sich nicht anmerken, dass ihm schon nach einer halben Stunde der Oberarm schmerzte, „weil die großen Waren doch schwer sind, die hier über die Kasse gezogen werden müssen“.

Kommentare