Michel Meißner ist Einzelsportler des Jahres / Wegen Fernreise: Eltern nehmen Preis entgegen

Platz 1 trotz Knöchelbruch

+
Heike Köhn, Verlagsleiterin C. Beckers (links) und Sparkassen-Vorstand Dirk Köhler gratulieren Jörg und Birgit Meißner (Mitte) stellvertretend für ihren Sohn Michel (kleines Foto). Helge Schenk, überreichte den den Scheck von mycity über 1000 Euro.

„Doppelt stolz“ sei er auf seinen Sohn, sagte Jörg Meißner, der den Preis Sportler des Jahres zusammen mit seiner Frau Birgit für Sohn Michel entgegennahm.

Grund für das besonders ausgeprägte Gefühl: Mit einem Knöchelbruch hatte der Junior vor den Erfolgen 2015 einen erheblichen Rückschlag zu verkraften, den die Mutter im Gespräch mit Moderator Peter-Michael Zernechel als „mittlere“ Katastrophe bezeichnete.

Michel teilte dem Publikum per Video-Botschaft mit, dass er der Mensch-Gala im Autohaus Wolter wegen einer lange geplanten Reise nach Neuseeland fernbleiben müsse, aber für die Zukunft anstrebe, an die bisherigen Erfolge anknüpfen zu wollen.

Und Erfolge hatte der 18-jährige Leichtathlet vom SC Kirchweyhe/Westerweyhe 2015 einige: Die Landesmeister über 60m Hürden und Vizelandesmeister über 60m flach sowie die norddeutsche Meisterschaft auf der Hürdenstrecke sind nur eine Auswahl. Zu diesen Leistungen und seiner Wahl gratulierten Heike Köhn (AZ), Sparkassen-Vorstand Dirk Köhler und Helge Schenk, Leiter Energievertrieb bei den Stadtwerken Uelzen/mycity. Von ihm kam auch der Gutschein über 1000 Euro.

Auf acht Sonderseiten berichtet die Allgemeine Zeitung am Montag in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe über "Mensch 2015".

"Mensch 2015": Ein Abend voller Höhepunkte

"Mensch 2015": Der Empfang beim Gala-Abend

Mehr zum Thema

Kommentare