Keine geeignete Fläche, keine Wirtschaftlichkeit

Pläne für Gülle-Lager im Hafen auf Eis

Im Uelzener Hafen hatte der Maschinenring nach einer Fläche für die Sammlung von Gülle und Co. gesucht. Foto: lw

ib Uelzen. Im Uelzener Hafen wollte der Maschinenring Uelzen-Isenhagen eigentlich eine Sammellagerstätte für organischen Dünger einrichten, doch daraus wird nun nichts:

Weil das Vorhaben nach ersten Kalkulationen nicht wirtschaftlich erscheint, haben die Verantwortlichen des Maschinenrings und ein weiterer Partner die Planungen jetzt zurückgestellt. Auch an einer geeigneten Fläche, die direkt an der kaimauer hätte liegen müssen, hat es nach Auskufnt der Stadt Uelzen gemangelt.

Indes hält Uelzens Kreislandwirt Thorsten Riggert eine solche zentrale Sammelstelle für Stoffe wie Gülle, Biogassubstrat und zu Teilen auch den umstrittenen Hühnertrockenkot für sinnvoll. Logistisch wäre es für alle Beteiligten und Betroffenen besser, wenn nicht viele Lkws mit den Düngestoffen durch die Lande fahren.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe oder im E-Paper.

Kommentare