Verkaufsgespräche zu Schule sind morgen Thema in Veerßen

Verkaufsgespräche zur Veerßer Schule: Bald Klarheit?

+
Was wird aus der Grundschule in Veerßen? Noch reichen die Schülerzahlen für ein Überleben. Die Stiftung „Leben leben“ ist an dem Gebäude interessiert.

Uelzen-Veerßen. Das Interesse der Stiftung „Leben leben“ an der Grundschule Veerßen hat im Uelzener Ortsteil die Wogen hochschlagen lassen.

Eltern bangen um den Schulstandort und der Ortsrat ist darüber verärgert, dass die Stadtverwaltung in der Angelegenheit Gespräche mit der Stiftung führte, ohne dass die Kommunalpolitiker dafür einen Auftrag erteilt hatten. Wie berichtet, erwägt „Leben leben“ eine Privatschule in Veerßen zu eröffnen.

In einer außerordentlichen Sitzung des Ortsrates Hansen/Veerßen am morgigen Dienstag, 19. Mai, soll das Thema mit der Verwaltungsspitze aufgearbeitet werden. Beginn der öffentlichen Sitzung in der Grundschule Veerßen ist um 18 Uhr. Ortsratsmitglied Tobias Schütte, der eingefordert hatte, dass Uelzens Bürgermeister Jürgen Markwardt in der Angelegenheit während einer Ortsratssitzung Stellung bezieht, verspricht sich von der morgigen Beratung mehr Klarheit in der Frage, wer mit wem wann über einen möglichen Verkauf der Schule gesprochen hat. Es gebe viele Gerüchte, so Schütte. Außerdem müsse für die Zukunft geklärt werden, dass ohne den Ortsrat einzubinden, solche Verhandlungen nicht geführt werden dürften.

Von Norman Reuter

Kommentare