Mehr als 5000 Straftaten im Kreis Uelzen – der Weiße Ring sucht Verstärkung

Die Opfer leiden leise

+
Nach einem Einbruch leiden manche Opfer viele Jahre.

Uelzen. Sie werden bedroht, überfallen, beraubt, missbraucht und bestohlen: 5367 Straftaten zählte die Polizei Uelzen im Jahr 2013 und die Zahl der Opfer ist ähnlich hoch.

Und eine große Anzahl der Betroffenen erleidet dabei nicht nur materielle, sondern auch körperliche und seelische Schäden. Dann zu helfen, ist Ziel und Aufgabe des Weißen Rings, der bundesweit mittlerweile rund 420 Anlaufstellen hat – eine davon in Uelzen. Und die hiesigen Mitarbeiter sind an der Grenze des ehrenamtlich Leistbaren angelangt. „Wir haben in den vergangenen drei Jahren mit unserem sechsköpfigen Team rund 100 Opfer betreut“, schildert der Uelzener Außenstellenleiter Günter Böhme. Er sucht deshalb Verstärkung.

„Mit Ausnahme von Verkehrsstraftaten haben wir praktisch jedes Delikt schon auf dem Tisch gehabt, von Körperverletzungen bis zu Sexualstraftaten“, schildert Böhme. Die meisten Opfer stammen aus dem Bereich der Stadt Uelzen, dabei müssen sie nicht hier überfallen oder bestohlen worden sein: „Bei uns zählt nicht das Tatort-, sondern das Wohnortprinzip, wir betreuen also auch Uelzener, denen außerhalb etwas widerfahren ist.“

Wie intensiv die Betroffenen betreut werden müssen, ist von Fall zu Fall sehr unterschiedlich. Die Hilfe des Weißen Rings reicht von menschlichem Beistand nach der Straftat über die Begleitung zu Terminen bei Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht bis zur Unterstützung bei materiellen Notlagen im Zusammenhang durch die Straftat.

Bei Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeiter wird der neue Helfer nicht ins kalte Wasser geworfen. „Wir führen ein erstes Gespräch, dann nehmen wir den neuen Kollegen zu mindestens drei Fällen mit, um ihm einen Einblick in die Arbeit zu verschaffen“, schildert der Uelzener Außenstellenleiter. Es folgt eine dreitägige Erstschulung, dann werden die ersten Fälle übertragen. „Dabei geht man immer zu zweit zu den Terminen“, betont Böhme. Nach einem Jahr folgt dann eine weitere Schulung. Interessenten können sich bei Günter Böhme unter (0151) 55164662 oder weisser-ring.uelzen@web.de melden.

Von Thomas Mitzlaff

Kommentare