Landesschulbehörde könnte zum 1. Februar Planungsgruppe installieren

Weg zur Oberschule Uelzen

+
Der Weg für eine Oberschule ist frei. Doch wo soll es inhaltlich hingehen? Mit dieser Frage muss sich eine Planungsgruppe beschäftigen, die von der Landeschulbehörde berufen wird. Zum 1. Februar könnte sie ihre Arbeit aufnehmen.

Uelzen. Die formalen Voraussetzungen für eine Oberschule Uelzen, die durch einen Zusammenschluss der Theodor-Heuss-Realschule, der Stern- und Lucas-Backmeisterschule entstehen könnte, sind geschaffen.

Der Kreis ist nun Träger der weiterführenden Schulen und die Schulformen der drei Bildungseinrichtungen wurden aufgehoben. Für eine Gründung einer Oberschule steht die inhaltliche Arbeit, bei der ein pädagogisches Konzept festgezurrt wird, jedoch noch aus. Zum 1. Februar aber könnte schon von der Landeschulbehörde, Regionalabteilung Lüneburg, eine Planungsgruppe installiert werden, die sich mit dieser Aufgabe befasst. Das erklärte gestern auf AZ-Nachfrage der Regierungsschuldirektor Franz-Josef Kamp. Das Gremium bestehe aus sechs Mitgliedern und werde von der Landesschulbehörde berufen. Und weil fast zwei Drittel aller Schüler der künftigen Oberschule von der Theodor-Heuss-Schule stammen würden, komme auch der Rektorin der Bildungseinrichtung, Imke Pape, die Aufgabe zu, mögliche Mitglieder vorzuschlagen.

Von Norman Reuter

Mehr dazu lesen sie in der gedruckten AZ.

Kommentare