Nach millionenschwerem Brandschaden wird Konzept für erste Reparatur erstellt

Nordzucker räumt auf

+
Über das Silo wurde das Wasser abgelassen. Zudem kam ein Teleskop-Löschkran zum Einsatz.

Uelzen. Die Uelzener Zuckerfabrik hat mit den Aufräumarbeiten nach einem millionenschweren Schaden durch den Brand eines Zucker-Silos begonnen.

Dazu wurde der erste Zucker von den 40 000 Tonnen im Turm herabgelassen und aufgefangen, berichtet Nordzucker-Sprecherin Tanja Schneider-Diehl. Bislang handelt es sich dabei um rieselnden Zucker, der auf dem Gelände gesammelt und später entsorgt werden soll.

Lesen Sie auch:

Löscharbeiten gegen Abend beendet

AZ-Blitz: Feuer bei Nordzucker - Silo-Dach stürzt ein

„In dem Zucker sind schon einige Brandteile vom Dach sichtbar geworden“, schildert sie, Glutnester von dem Feuer am Donnerstagmittag wurden jedoch nicht mehr entdeckt. An eine durch die Hitze karamellisierte Schicht sei man bislang nicht gelangt. Wie diese aus dem Silo entfernt werden soll, sei noch nicht klar. Experten gingen davon aus, dass ein Großteil des Löschwassers verdampft sei. Die Leerung des Silos, dessen Dach durch den Brand eingestürzt war, sei nur sehr langsam möglich und werde „noch viele Tage“ in Anspruch nehmen. Die nun nicht mehr verwendbaren 40 000 Tonnen Zucker machen zehn Prozent der Menge aus, die in einer Kampagne im Uelzener Zuckerwerk produziert wird, bestätigt sie.

Großbrand bei Nordzucker in Uelzen

Unterdessen beginnen die Arbeiten an einem Konzept zur Reparatur des benachbarten Silos, in dessen Dach eine herabstürzende Verbindungsbrücke ein Loch gerissen hatte. Nordzucker hatte das Gebäude erst kurz vor dem Brand mit einem Gerüst ausgestattet, um das Dach zu reparieren. „Es sieht so aus, als ließe dieses Silo sich in einem überschaubaren Zeitraum wieder instand setzen“, sagt Schneider-Diehl. Auch der Verlust durch den darin gelagerten Zucker sei nicht so groß wie im anderen Silo, da die Entleerung bereits vor dem Brand begonnen hatte. Die Polizei rechnet frühestens in dieser Woche mit ersten Ermittlungsergebnissen zur Brandursache.

Von Diane Baatani

Video vom Brand

Nach dem Brand

Mehr zum Thema

Kommentare