Rund 65 000 Gäste im Uelzener Badue / Schließung am 10. September

Noch fünf Tage Badespaß

+
Finnley Marten war in diesem Sommer häufig im Badue. Am nächsten Dienstag hat der 20 Monate alte Junge zum letzten Mal für dieses Jahr Gelegenheit dazu. Am 11. September öffnet dann das Hallenbad.

Uelzen. Mit dem Ende der Sommerferien in Niedersachsen wird auch der Freibad-Betrieb des Uelzener Badue eingestellt. Am Dienstag, 9. September, haben Badegäste letztmalig die Möglichkeit, im Freien zu schwimmen. Am Donnerstag, 11. September, öffnet wieder das Hallenbad.

Der Tag dazwischen ist für die Umstellung vorgesehen, ein Schwimmen wird am Mittwoch nicht möglich sein.

Beim gestrigen Sommerwetter haben noch einmal zahlreiche Badegäste die Becken genutzt. Mit Blick auf die nun endende Freibad-Saison spricht Schwimm-Meister Thomas Meyer von einem „normalen Jahr“ mit Besucherzahlen, die auf dem Niveau der vergangenen Jahre liegen. Etwa 65 000 Männer, Frauen und Kinder besuchten das Badue während der Freibad-Saison 2014, mit leichten Zuwächsen könnte noch in den nächsten Tagen gerechnet werden, wenn das Wetter zum Baden einladen sollte.

Erhofft hatte sich Meyer etwas mehr Gäste, da die Sommerferien in diesem Jahr später begannen und damit die schulfreie Zeit in den Hochsommer fiel. Doch das unstete Wetter habe einen Strich durch die Rechnung gemacht. „Bei stabilen Hochdrucklagen kommen die Besucher in entsprechenden Mengen“, so Meyer. Allerdings habe es immer wieder wechselnde Wetterverhältnisse mit Gewittern gegeben. „Hört der Badegast am Morgen im Radio, dass es abends schlechter wird, überlegt er zweimal, ob er ins Bad fährt“, erklärt der Schwimm-Meister die durchschnittlichen Besucherzahlen.

Größere Reparaturarbeiten für die Freibad-Anlage seien nicht vorgesehen, sagt Meyer. Lediglich die Instandhaltungsmaßnahmen seien durchzuführen und das Bad müsse winterfest gemacht werden. Größere Sanierungsarbeiten hatte es erst im vergangenen Jahr gegeben. Seinerzeit waren der Umkleide-Bereich und Sanitäranlagen neu gestaltet worden, es entstand auch ein neuer Kiosk auf dem Gelände.

Von Norman Reuter

Kommentare