Ein Drittel der Eltern hat sich bislang zur Einrichtung von Ganztagsschulen geäußert

Schulausschuss fällt heute aus!

+
Im Sommer war der Ratssaal voller Eltern, die sich um eine mögliche Schließung ihrer Grundschulen sorgten. Bei einer Befragung zum Thema Ganztagsgrundschulen haben sich bislang lediglich 518 von 1584 Haushalten beteiligt.

Uelzen. Der für heute um 16.30 Uhr angesetzte Schulaussschuss fällt aus.

(Ursprüngliche Nachricht): Von 1584 versendeten Fragebögen zur  Einrichtung von Ganztagsgrundschulen hat die Stadt Uelzen bislang lediglich 518 zurückerhalten. Das teilt Stadtsprecherin Ute Krüger mit. Mit Ablauf der Abgabefrist am Donnerstag, 13. November, soll die Auswertung der Bögen starten. Spätestens Ende November solle dieser Schritt abgeschlossen sein.

Alle acht Grundschulen der Stadt Uelzen wollen einen Ganztagsbetrieb aufnehmen, dazu haben die Schulleitungen der Stadt gegenüber ihr Interesse bekundet. Formelle Anträge auf Umwandlung zur Ganztagsgrundschule liegen der Verwaltung aktuell allerdings noch nicht vor. Schließlich wollen die Schulen nicht der Politik die Entscheidung vorwegnehmen, erklärt Bianca Scharfenstein, Leiterin der Lucas-Backmeister-Schule. Ein Ganztagsbetrieb wäre für diese Schule sinnvoll, erläutert sie, ohne sich in die politische Debatte über mögliche Schulschließungen und die Einrichtung von Ganztagsgrundschulen im Stadtgebiet einmischen zu wollen, weil an der Backmeister-Schule viele Kinder von Zuwanderern und aus sogenannten sozial schwachen Familien unterrichtet werden, sowie viele Kinder, die von ihren Eltern stark unterstützt werden. Diese könnten am Nachmittag jeweils entsprechend gefördert oder eben gefordert werden, erklärt Bianca Scharfenstein.

Heute um 16.30 Uhr berät laut Tagesordnung der Schulausschuss im Rathaus über die anstehenden Investitionen an Uelzener Grundschulen.

Von Diane Baatani

Kommentare