Stadt will Hauptverkehrsader entschärfen / 245 000 Euro für Straßen

Neue Lösung für Nordallee

Unübersichtlich für Radfahrer und Autofahrer: Die Nordallee gilt als Gefahrenpunkt – parkende Lastwagen verschärfen die Situation noch. Foto: Ph. Schulze

Uelzen. Trotz klammer Haushaltskassen will die Stadt Uelzen noch in diesem Jahr für rund 245 000 Euro Straßen sanieren. Betroffen davon ist auch die Hauptverkehrsader Nordallee, auf der es seit Jahren immer wieder zu brenzligen Situationen und auch Unfällen kommt.

Außerdem sollen von dem Geld die Ortsdurchfahrt Halligdorf, der Kuhteichweg und der Wirtschaftsweg von Klein Liedern nach Hanstedt II auf Vordermann gebracht werden.

Im nördlichen Straßenabschnitt der Nordallee ist die Situation derzeit unübersichtlich. Es gibt drei Spuren, auf einer davon versperren oftmals parkende Lastwagen die Sicht und sorgen so zusätzlich für Verunsicherung. „Wir beabsichtigen, die Nordallee auf zwei Spuren zu reduzieren und dafür einen neuen Seitenbereich mit Geh- und Radweg bis zur Haltestelle Loosekamp zu schaffen“, erklärt Stadtsprecherin Ute Krüger. Dort entsteht eine Überquerungshilfe für Fußgänger und Radfahrer in Form einer kleinen Verkehrsinsel mitten auf der Fahrbahn, die den Wechsel der Straßenseiten erleichtern soll. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich in der übernächsten Woche.

Zukünftig wird es Autofahrern dann auch wieder möglich sein, aus der Straße Breidenbeck stadteinwärts nach links abzubiegen. Dies ist seit einigen Monaten verboten. Stattdessen müssen Kraftfahrer derzeit zunächst nach rechts abbiegen und dann einmal durch den Kreisverkehr in Höhe von McDonalds fahren, um dann wieder stadteinwärts umschwenken zu können (AZ berichtete).

Dazu erhält der angrenzende Kuhteichweg eine neue Asphaltdecke, außerdem werden die Gossen instand gesetzt.

Auf dem Wirtschaftsweg zwischen Klein Liedern und Hanstedt II beseitigt die Stadt Wurzelschäden in der Straßendecke auf einer Länge von rund 50 Metern, baut eine Wurzelschutzfolie ein und erneuert die Fläche. „Wann die Arbeiten im Kuhteichweg und auf dem Wirtschaftsweg beginnen, steht noch nicht fest“, so Krüger. „Die Stadtverwaltung wird die Verkehrsteilnehmer darüber rechtzeitig informieren.“

Einige Arbeiten haben derweil schon begonnen. So wurden Straßenabläufe der Hauptstraße in Halligdorf bereits ausgetauscht. Zudem erhält die Fahrbahn eine neue Deckschicht.

Von Thomas Mitzlaff

Kommentare