Prozess gegen zwei Angeklagte am Landgericht

Nächtlicher Überfall auf eine Spielhalle

dib Bad Bodenteich. Nächtlicher Überfall auf eine Spielhalle in Bad Bodenteich: Für die Tat vom 27. Mai werden zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren verantwortlich gemacht.

Der 22-Jährige soll in Absprache mit dem Jüngeren in den frühen Nachtstunden eine Angestellte mit einem Messer bedroht und Bargeld verlangt haben. Schließlich soll es ihm auch ausgehändigt worden sein. Am Montag, 17. November, beginnt vor der 3. großen Strafkammer am Landgericht Lüneburg ein Prozess gegen die beiden Männer. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg hat sie wegen besonders schweren Raubes und Einsteigediebstahls sowie Urkundenfälschung und Betrugs angeklagt.

So wird dem 21-Jährigen vorgeworfen, am 9. April in eine Sporthalle in Lüder und am 23. Mai in das Gebäude eines Sportvereins in Wrestedt eingestiegen zu sein. Dort soll er verschiedene Gegenstände aus der Bekleidung der Sportler gestohlen haben. Bei der Tat in Wrestedt hat ihm laut Anklage der Ältere Hilfe geleistet.

Mit einem Personalausweis, den der 21-Jährige im April aus dem Gebäude in Lüder entwendet haben soll, habe er darüber hinaus in einem Ladengeschäft in Uelzen einen Mobilfunkvertrag abgeschlossen und sich ein hochwertiges Mobiltelefon geben lassen, ohne für die monatlichen Kosten aufkommen zu wollen, informiert das Landgericht Lüneburg.

Für die Verhandlung sind 14 Zeugen geladen. Die beiden Angeklagten wurden im Juli festgenommen, der jüngere der Beiden befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare