Lüneburg: 17-Jähriger gesteht Tankstellen-Raub / Außerdem: Feuerwehr löscht Küchenbrand in Bad Bevensen

Mit der Mutter zur Beichte bei der Polizei

ib Bad Bevensen. In der Küche im ersten Stock eines Wohnhauses an der Robert-Koch-Straße in Bad Bevensen brach gestern, offenbar im Bereich des Herds, kurz nach 17 Uhr ein Feuer aus.

Die vierköpfige Familie konnte sich rechtzeitig – nicht zuletzt wohl auch wegen der ausgelösten Feuermelder – ins Freie retten und kam mit dem Schrecken davon. Die knapp 30 Einsatzkräfte der Bevenser Feuerwehr hatten den Brand schnell im Griff und belüfteten das verrauchte Haus. Neben der Schnell-Einsatzgruppe war das Rote Kreuz weiterhin mit sieben Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort.

Weitere Polizeimeldungen

Bad Bevensen. Wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt die Polizei nach einem Parkplatzditscher auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Medinger Straße in Bad Bevensen. Am Mittwoch, 23. März, gegen 8 Uhr hat vermutlich der Fahrer eines VW Passats einen Skoda touchiert. Hinweise: (05821) 98 78 10.

Lüneburg. Der 17-Jährige kam mit seiner Mutter zur Wache. Nach einem Überfall auf eine Tankstelle Vor dem Neuen Tore in Lüneburg gesteht der Teenager im Beisein der Erziehungsberechtigten die Tat nur einen Tag später. Mit einer Schreckschusspistole bewaffnet betrat er am Sonnabend, 12. März, die Tankstelle, bedrohte die 26-jährige Kassiererin und erbeutete mehrere hundert Euro. Er flüchtete zu Fuß. Womöglich wurde der 17-Jährige von zwei älteren Männern zur Tat genötigt. Bei der Polizei gibt er an, zwei 18 Jahre alte Männer hätten ihn am Abend des 12. März durch Faustschläge und Tritte verletzt. Er erlitt eine Gehirnerschütterung und einen Jochbeinbruch. Von dieser Gewalt eingeschüchtert und zu der Tat animiert, wie die Polizei es formuliert, habe er daraufhin die Tankstelle überfallen. Einen der 18 Jahre alten Männer kann die Polizei noch am gleichen Tag der Aussage dingfest machen. Er wurde bei Wohnungsdurchsuchungen als möglicher Täter von Ermittlern des Fachkommissariats Jugendkriminalität vorläufig festgenommen. Ein Haftrichter erließ später Haftbefehl gegen den Mann. Seit gestern sitzt auch der zweite 18-Jährige im Gefängnis. Er stellte sich am Mittwoch, nachdem die Polizei nach ihm fandete. Bei den Wohnungsdurchsuchungen wurden zwei Schreckschusswaffen, Munition, ein Pfefferspray sowie weitere Beweismittel sichergestellt.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare