Auto-Werkstatt brennt am Sonnabend / 100 Einsatzkräfte im Einsatz / Betreiber erleiden Rauchgasvergiftung

1 Millionen Euro Schaden nach Brand in Clenze

+

Clenze. Zu einem Vollbrand einer Auto-Werkstatt in der Langen Straße in Clenze kam es am Sonnabend gegen 17 Uhr.

Mehr als 100 Einsatzkräfte umliegender Feuerwehren konnten den Brand gut 90 Minuten später vollständig unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindern. Trotz des massiven Einsatzes der Feuerwehr brannte die Werkstatt mit mehreren darin befindlichen Fahrzeugen vollständig aus.

Auch die Fenster eines angrenzenden Geldinstituts wurden beschädigt. Beim Versuch noch Sachgegenstände aus dem Gebäude zu evakuieren erlitten die 45- und 57-jährigen Betreiber der Werkstatt leichte Rauchgasvergiftungen. Sie wurden vorsorglich ins Klinikum nach Salzwedel verbracht. Zu weiteren Personenschäden kam es nicht. Nach derzeitigen Ermittlungen hatten zum Brandzeitpunkt noch Arbeiten in der Werkstatt stattgefunden. Die Tatortgruppe der Polizeiinspektion sicherte den Brandort in der Folge. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Derzeit können weder ein technischer Defekt noch Brandstiftung in irgendeiner Form als Ursache ausgeschlossen werden. Die Polizei beziffert den Sachschaden nach ersten Schätzungen mit mehr als einer Millionen Euro. Trotz der Nähe zur Landkreisgrenze wurden keine Feuerwehren aus dem Kreis Uelzen zur Hilfe gerufen.

Kommentare