Meine Woche in Berlin

In Berlin wird auch gearbeitet

Heute: Kirsten Lühmann (SPD)

Auch wenn dieser Tage so manchen Bürger und manche Bürgerin der Eindruck beschleichen mag, wir Politiker in der großen Koalition würden uns nur über zu viel oder zu wenig Verschwiegenheit raufen – hier wird auch richtig gearbeitet und zwar konstruktiv!

Als Sprecherin meiner Fraktion bin ich unter anderem für die digitale Infrastruktur zuständig. Mit Minister Dobrindt (CSU) sitze ich ständig in Gesprächsrunden zusammen und kann sagen: Die Zusammenarbeit klappt bisher hervorragend.

Das Internet und die digitalen Technologien sind heute unverzichtbarer Teil der Lebensqualität und Wachstumsmotoren für die Wirtschaft unseres Landes. Damit jeder und jede diese Vorteile nutzen kann, wollen wir schnelles Internet bis zum Jahr 2018 flächendeckend in allen Teilen Deutschlands verfügbar machen.

Größte Baustelle sind dabei die ländlichen Räume wie hier im Landkreis Uelzen. Die digitale Spaltung zwischen Stadt und Land wollen wir überwinden. Unser Ziel ist, bis 2018 eine flächendeckende Grundversorgung mit mindestens 50 Mbit pro Sekunde zu erreichen. Zum Vergleich: In Stadensen surft manche/r mit 1,5 Mbit, ein klassischer DSL-Anschluss bringt bis zu 16 MBit proSekunde, per VDSL-Technik sind aktuell bis zu 52 MBit pro Sekunde möglich. Mit dieser Bandbreite ist es beispielsweise problemlos möglich, große Datenmengen in Netzspeicher hochzuladen, die so gemeinsam Arbeitsort-unabhängig leichter genutzt werden können, oder Videokonferenzen durchzuführen.

Auf die Hilferufe aus den Uelzener Gewerbegebieten und anderen Bereichen unseres Landkreises vor etwa zwei Jahren hatte ich mit eigenen Recherchen reagiert und beispielsweise gemeinsam mit dem Verein Bücherbus eigene Messreihen für einen Überblick über die jeweilige Netzqualität in unseren Gemeinden organisiert. Unter anderem haben wir mit einem speziell von einer Fachfirma optimierten Router heute schon relativ kostengünstig und einfach umsetzbare Funktechnik mit der bisher genutzten verglichen – mit beachtlichen Erkenntnissen. Auch der Landkreis Uelzen ist in diesem Bereich sehr aktiv.

Nur wenn die Politik in Berlin, im Land und in unseren Gemeinden mit unseren Verwaltungen und Unternehmen gemeinsam nicht mehr locker lässt, bekommen wir das zukunftsfähige Netz für alle hin. Und nur so werden wir sowohl das Gewerbe in unserer Region halten als auch attraktive Lebensbedingungen für Familien schaffen können, die die Vorteile unserer ländlichen Wohngebiete schätzen und in die angrenzenden Metropolen zur Arbeit fahren.

Von Kirsten Lühmann (SPD)

Kommentare