Stadtwerke mit Besucherzahlen „zufrieden“

Mehr als 11000 Eisakrobaten

+
Eine der vielen Veranstaltungen in den vergangenen vier Wochen auf der Eisfläche am Rathaus in Uelzen: Das Eisstockschießen.

Uelzen. Mehr als 11000 Besucher haben die Stadtwerke Uelzen in den vergangenen Wochen auf der Eisfläche am Rathaus gezählt. Gestern nun ging die „mycity-on-ice“-Saison zu Ende. Die letzten Schlittschuhläufer verließen mit dem einsetzenden Regen gestern Nachmittag die Eisbahn.

„Wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein“, resümierte mycity-Sprecherin Franziska Albrecht im AZ-Gespräch. Im Vergleich zu 2011 seien die Zahlen leicht gestiegen.

Als Anziehungsmagnet erwies sich die Eisfläche vor allem wieder bei Schülern, so Albrecht. Wie bereits in früheren Jahren habe die Möglichkeit bestanden, dass sich Klassen für einen Besuch der Eisfläche anmelden können. Die Jungen und Mädchen mussten nur für die Schlittschuhe einen Leihbetrag zahlen. „Davon wurde eifrig Gebrauch gemacht“, sagte die mycity-Sprecherin. Insgesamt 3000 Schüler hätten den Weg zum Herzogenplatz gefunden. Gut besucht seien der Platz und die Eisfläche auch bei den zahlreichen Veranstaltungen gewesen, zu denen unter anderem die Eisrevue und das Eisstockschießen gehört hätten. „Etwas Pech hatten wir in diesem Jahr mit ,Fire on Ice‘“, so Franziska Albrecht. Kurzfristig habe das gebuchte Ensemble abgesagt. „Allerdings konnten wir die Show dann eine Woche später präsentieren“, meinte die Pressesprecherin. Erstmals an der Eisfläche in diesem Jahr wieder aufgebaut sei eine Bühne gewesen. „Das hat sich besonders beim Auftritt von ,Frank und seinen Freunden‘ bewährt“, erklärte Albrecht. Leider habe an diesem Tag der Wettergott nicht mitgespielt.

Nicht nur die Stadtwerke selbst seien mit den Besucherzahlen zufrieden, auch der Caterer, der an der 16,5 mal 30 Meter großen Eisfläche Getränke und Essen servierte, habe eine positive Bilanz ziehen können.

Von Norman Reuter

Kommentare