Mann will Frauen helfen und wird lebensgefährlich verletzt

Messer-Attacke am Stint

+
Ein 57-Jähriger hat am Sonnabend einen 24-Jährigen lebensgefährlich mit einem Messer verletzt.

wb Lüneburg. Lebensgefährlich verletzt wurde am frühen Samstagmorgen ein 24-Jähriger am Lüneburger Stintmarkt. Der junge Mann war drei Frauen zu Hilfe geeilt, die von einem alkoholisierten 57-Jährigen belästigt worden waren.

Nachdem der 24-Jährige sich das Schauspiel eine Weile angesehen hatte und der 57-Jährige die Frauen nicht in Ruhe ließ, mischte er sich ein, worauf es zwischen den beiden Männern nach Polizeiangaben zu ersten Handgreiflichkeiten kam.

Der 57-Jährige verließ dann zunächst den Ort des Geschehens und kam kurze Zeit später mit einem langen Küchenmesser zurück. Die beiden Männer gerieten erneut aneinander und der 57-Jährige stieß laut Zeugenaussagen dem Jüngeren das Messer in den Bauch. Dieser brach unmittelbar darauf lebensgefährlich verletzt zusammen und musste im Lüneburger Klinikum notoperiert werden. Er ist inzwischen außer Lebensgefahr. Der Täter verließ nach der Attacke den Stint, konnte aber kurze Zeit später von der Polizei vorläufig festgenommen werden. Auch er hatte laut Polizei starke Verletzungen – seine Blessuren am Kopf mussten ebenfalls im Klinikum behandelt werden. Der 57-Jährige wurde im Verlauf des Sonnabends in Absprache mit der Staatsanwaltschaft mangels konkreter Haftgründe wieder nach Hause entlassen.

Mehr zum Thema

Kommentare