Schrittweise Umsetzung von EU-Richtlinie

Hochwasserschutz: Landkreis am Zug

Wenn die Ilmenau steigt, sind Schutzmaßnahmen zu treffen.

nre Uelzen/Lüneburg. Der Landkreis Uelzen ist aufgefordert, dem Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) Vorschläge für einen besseren Hochwasserschutz in der Region zu benennen.

Das Melden der Vorschläge ist ein weiterer Schritt zur Umsetzung der von der EU erlassenen Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie.

In früheren Schritten wurden bereits alle Gewässer in Niedersachsen in Bezug auf ein Hochwasserrisiko bewertet und Überschwemmungsgebiete ausgewiesen. Für das Überschwemmungsgebiet der Ilmenau wird dazu gegenwärtig auch an einer Verordnung gearbeitet, in der Festlegungen zum Bestandsschutz von Gebäuden sowie Neubauten getroffen werden. Bürgerforen ab der kommenden Woche im Kreis informieren darüber.

Im Uelzener Lokalteil der AZ finden Sie am Freitag einen weiteren Artikel zum Hochwasserschutz.

Kommentare