Ausstellung: Gruppen um Beatrice Höhner schufen Werke zu Essen und Reisezielen

Künstler begeben sich auf Weltreise

+
Sie nennen sich Kunst-Power-Frauen und haben bei wöchentlichen Treffen mit Beatrice Höhner (5. v. l.) Werke zum Thema „Kulinarische Weltreise“ geschaffen.

nre Uelzen. Sie kann es nicht lassen. Nach der Aufgabe ihrer Kunstschule in Wieren könnte Beatrice Höhner ihren Ruhestand genießen. Doch sie ist Künstlerin durch und durch.

So hat mit zwei Gruppen von elf Frauen und sieben Kindern zum Thema „Kulinarische Weltreise“ Bilder geschaffen. Sie sind bis zum Januar im Restaurant „Lässig“ in Uelzen zu sehen sein.

Auch kleine Künstler Fleur Eschten, Paul Litteck, Lia Maria Müller, Annika Dymke, Imke Kessler, Luna Kröber und Laura Garlieb haben sich ihre Gedanken gemacht. 

Die großen und kleinen Künstler seien alles Autodidakten, sagt Beatrice Höhner. Bei wöchentlichen Treffen würden sie sich unterschiedlichen Themen widmen. Für die Werkschau im Lässig wurde das Thema „Kulinarische Weltreise“ vorgegeben. Entstanden seien mehr in unterschiedlichen Formaten mit unterschiedlichen Techniken geschaffen, informiert Beatrice Höhner. Aquarelle, Acrylbilder und Zeichnungen.

Angst vor der weißen Leinwand habe es in diesem Fall nicht gegeben. „Alle legten sofort los“, die kreativen Ideen sprudelten besonders bei den Kindern.

Aus den Erinnerungen heraus haben die Künstler zum einen Landschaften, die sie bereisten auf die Leinwand gebracht, aber auch kulinarische Genüsse wurden von ihnen dargestellt. Die Ausstellung im Lässig umfasst mehr als 40 Bilder.

Kommentare