Politik für Umbau der Veranstaltungsstätte / Aber: Kosten sind genau darzulegen

Küche in der Kulturnhalle

+
Im Bereich der Sportgerätetore im Seitenflügel der Kulturnhalle soll eine Ausgabeküche eingebaut werden, in der Speisen für die Schüler warm gemacht und gehalten werden können.

Uelzen. Die Kulturnhalle soll nach dem Willen des Schulausschusses des Landkreises Uelzen zur Mensa der Oberschule Uelzen umgebaut werden, damit künftig Schülern, die an der verpflichtenden Ganztagsschule regelmäßig auch Nachmittagsunterricht haben, ein Mittagstisch angeboten werden kann.

Die für die Arbeiten veranschlagten und schon im Haushalt vorsorglich eingestellten 155 000 Euro versahen die Mitglieder des Gremiums allerdings mit einem Sperrvermerk, der erst dann wieder aufgehoben werden soll, wenn das Gebäudemanagement Uelzen/Lüchow-Dannenberg eine ausführliche Darstellung der Kosten für den Umbau vorlegt.

Angesichts der hohen Ausgaben für den Kreis hatte Karsten Jäkel (CDU/FDP/RRP-Gruppe) bei der Sitzung auf eine detailliertere Auflistung einzelner Kosten gedrängt. Die Ausführungen der Verwaltung und des Gebäudemanagements zum Umbau erschienen ihm nicht ausreichend. Demnach würde für eine Nutzung der Halle als Mensa im Bereich der Sportgerätetore eine Ausgabeküche eingebaut. Dabei könnten Gelder gespart werden, hielt die Verwaltung fest, sofern vorhandene Küchengeräte für den Umbau genutzt würden.

2004 bis 2010 wurde im Seitentrakt der damaligen Theodor-Heuss-Schule an der Ebstorfer Straße bereits eine Mensa unterhalten – räumlich jedoch sehr beengt, sodass bei einer verpflichtenden Ganztagsschule die zu erwartenen Essensteilnehmer nur zu bewältigen wären, wenn der Stundenplan entsprechend umgestellt würde. Sinnvoller aus Sicht der Schulleitung, der Verwaltung und auch aus Sicht der Politik ist die Lösung, die Kulturnhalle zu nutzen. Für einen Mensa-Betrieb dort seien jedoch neben dem Einbau der Küche auch noch die Anschaffung von Tischen und Stühlen nötig, heißt es dazu in der Beschlussvorlage zum Mensabetrieb. 20 000 Euro seien dafür veranschlagt.

Ungeachtet des Mittagstischs könnten auch künftig kulturelle Veranstaltungen in der Halle stattfinden, so die Auskunft bei der Sitzung des Schulausschusses, es müsste nur für die entsprechende Bestuhlung gesorgt werden. Von einem Umbau zur Mensa mit einer Küche, so ist es in der Beschlussvorlage nachzulesen, könnten sogar Veranstaltungen profitieren, sodass letztlich mit einer stärkren Nutzung der Halle zu rechnen sei.

Kommentare