Drei Wahlbereiche, neun Parteien, zwei Einzelkandidaten

Vor der Kreiswahl: 202 Kandidaten für 42 Plätze

+
Sitzverteilung im Kreistag nach der Wahl 2011.

Uelzen/Landkreis. Am heutigen Mittwoch sind es noch vier Tage bis zur Kommunalwahl am Sonntag. Zeit für eine Übersicht: In Stadt und Landkreis Uelzen kann auf drei Ebenen gewählt werden: Die Gemeinde- und Samtgemeinderäte sowie der Kreistag werden neu besetzt.

Die höchste Ebene ist der Kreistag, hier treffen derzeit 42 Abgeordnete Entscheidungen. Am stärksten vertreten waren hier nach der Wahl 2011 die CDU mit 17 Sitzen, es folgten SPD (13), Grüne (6) und UWG (3). FDP, Rentnerinnen- und Rentnerpartei (RRP) sowie die Wählergemeinschaft „Keine A  39“ erlangten jeweils einen Sitz. CDU, FDP und RRP bildeten die stärkste Gruppe, die durch einen Personalwechsel auch nach der Auflösung der RRP bis heute bei 19 Sitzen blieb.

Dieser Sonntag könnte die bisherige Zusammensetzung des Kreistages allerdings über den Haufen werfen. Zum einen gab es einen Aderlass bei der SPD, die unter anderem ihr prominentes Mitglied Ralf Munstermann an die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) verlor. Zum anderen tritt die Alternative für Deutschland (AfD) erstmals in Uelzen zur Wahl an. Zuletzt untermauerte die Partei bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern, dass sie sich weiter weit oben in der Gunst der Wähler befindet.

Wahlberechtigt sind am Sonntag 78 654 Uelzener, wählen darf jeder hier lebende EU-Bürger, der mindestens 16 Jahre alt ist. Zahllose Wahlhelf er sollen für einen reibungslosen Ablauf der Stimmenabgabe in178 Wahllokalen sorgen.

Die Wahl für den Kreistag wird aus rechtlichen Gründen in drei Wahlbereichen durchgeführt – Stadt Uelzen, Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf und Gemeinde Bienenbüttel sowie Samtgemeinden Aue, Suderburg und Rosche. In diesen drei Wahlbereichen haben die neun Parteien CDU, SPD, Grüne, FDP, Die Linke, AfD, UWG, „Keine A 39“ und die „Aktive Finanzwache Landkreis Uelzen – kein Kreishausneubau?“ 200 Kandidaten gemeldet, dazu kommen zwei Einzelwahlkandidaten.

Die meisten Wahlvorschläge (Kandidaten) macht die CDU (46) gefolgt von der SPD (44). Mit den wenigsten Kandidaten gehen Die Linke (4), die Wählergemeinschaft „Keine A 39“ (3) und die „Aktive Finanzwache“ (1) ins Rennen.

Stadt und Landkreis informieren auf www.uelzen.de rund um die Kommunalwahl.

Von Steffen Kahl

Kommentare