Eisbahn, Kalender, Buden: Uelzener Weihnachtszauber startet nächste Woche

Kranarbeiten für Winterspaß in Uelzens Innenstadt

+
Auf dem Herzogenplatz wird sichtbar: Die Adventszeit steht vor der Tür. Seit gestern wird die Eisbahn aufgebaut. Sie öffnet am 27. November gegen Abend.

Uelzen. Gemessen an den Temperaturen der vergangenen Tage scheint die Weihnachtszeit noch in weiter Ferne zu liegen.

Seit gestern jedoch ist in Uelzens Innenstadt zu sehen, dass die besinnlichen Wochen und damit Uelzens Weihnachtszauber vor der Tür stehen: Auf dem Herzogenplatz wird die Eisbahn der Uelzener Stadtwerke aufgebaut. Unter anderem mit der AZ-Kinderparty, einem Wettbewerb im Eisstockschießen sowie Konzerten auf der angrenzenden Bühne locken die Stadtwerke die Besucher. Rund 13 000 Eisläufer jährlich nutzen das Angebot im Rahmen des Uelzener Weihnachtszaubers.

Weit mehr hat dieser allerdings auch in diesem Jahr zu bieten: Am Freitag, 27. November, taucht Uelzens Bürgermeister Jürgen Markwardt die Innenstadt mit einem einzigen Knopfdruck in weihnachtlichen Glanz. Nachdem das Stadtoberhaupt den Weihnachtsmarkt um 16 Uhr offiziell eröffnet hat, leuchten entlang der Hauptstraßen tausende Lichter, und die rund 20 festlich geschmückten, schwedenroten Hütten öffnen. Mittendrin finden die Besucher erstmals die „Gute Bude“, wo regionale Vereine und Organisationen ihre Arbeit präsentieren. Der Uelzener Weihnachtsmarkt öffnet während der Adventszeit montags bis sonnabends von 11 bis 20 Uhr sowie sonntags von 12 bis 20 Uhr.

Stephan Weil hat seinen Besuch wieder angekündigt.

Zu einer über die Region hinaus bekannten Tradition ist der Uelzener Adventskalender geworden. Ab dem 30. November füllen Besucher allabendlich den Platz vor dem Alten Rathaus. Ab 18 Uhr ertönen wieder festliche Trompetenklänge von Horst Schulz aus dem oberen Fenster des Gebäudes. Die Zuschauer unten singen und summen die bekannten Melodien, während sich Engel auf den Weg machen, das nächste Fenster am Kalender zu öffnen. Dahinter verbergen sich vielfältig interpretierte Szenen bekannter Märchen, umgesetzt von Mitgliedern des Bundes Bildender Künstler. Citymanager Joachim Lotz freut sich, dass die zum jeweiligen Fenster gehörenden Märchen in diesem Jahr erstmals von Schülern aus allen acht Uelzener Grundschulen vorgelesen werden. Eine ganz persönliche Weihnachtsgeschichte trägt täglich auch ein prominenter Gast vor. Für den 23. Dezember hat sich bereits der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil angekündigt.

In der St.-Marien-Kirche werden Chöre zudem an jedem Abend ab 17.15 Uhr zu einem kleinen Konzert mit offenem Singen einladen. Und für den Weihnachtseinkauf von Familien gilt: An allen Sonnabenden in der Adventszeit gibt es von 14 bis 17 Uhr, erstmals am 28. November, im Martin-Luther-Haus eine Kinderbetreuung.

Von Norman Reuter

Kommentare