Christoph 19 fliegt Verletzte in Spezialklinik / Tödlicher Verkehrsunfall bei Dahlenburg

Kleinkind greift zum Napf – Hund beißt zu

+
Feuerwehrkräfte bargen den verunglückten Autofahrer, er starb jedoch wenig später.

Hitzacker. Der Rettungshubschrauber Christoph 19 landete am Montagvormittag in Hitzacker, . nachdem gegen 9.20 Uhr ein mehrere Monate altes Kind durch einen Hundebiss verletzt worden war.

Nach ersten Erkenntnissen war das Kleinkind zu Hause unbemerkt zum Napf des Hundes gekrabbelt, woraufhin der Labrador-Mischling zugeschnappt hat. Das Kind wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Hamburg in ein Klinikum geflogen. Über die Schwere der Verletzungen ist nichts bekannt.

 

Uelzen. Einen handfesten Streit zwischen einem Autofahrer und zwei Radlern meldet die Polizei gestern Vormittag aus der Groß Liederner Straße. Der 56-jährige Pkw-Fahrer kam nicht an den Radfahrern vorbei, weil diese nebeneinander fuhren. Nachdem er die Radfahrer angehupt hatte, wurde er von einem der Velo-Fahrer mit einer rüden Geste beleidigt. Erst am Hammersteinkreisel konnte der Nissan-Fahrer überholen. Als er kurz darauf an der Gudesstraße anhalten musste, schlug einer der Radfahrer gegen eine Scheibe des Pkw und der andere Radfahrer trat gegen eine Tür. Gegen die beiden 32 Jahre alten Radfahrer wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Uelzen, Telefon (05 81) 93 02 15, in Verbindung zu setzen.

Lüneburg. Teuer kommt einem Autofahrer in der Lüneburger Innenstadt das Ziehen eines Parkscheines zu stehen. Während er auf dem Weg zum Automaten war, nutzte ein Dieb die Gelegenheit, um aus dem nicht abgeschlossenen Wagen eine Digitalkamera und Bargeld zu entwenden.

Dahlenburg. Tödlicher Verkehrsunfall am Sonntagabend auf der Landesstraße 222 zwischen Dahlenburg und Bleckede: Ein 38-jähriger Autofahrer kam kurz vor 19 Uhr bei Köstorf mit hoher Geschwindigkeit von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Er wurde eingeklemmt und wurde von Feuerwehrkräften befreit. Der Mann starb noch an der Unfallstelle.

Zernien. Auf Zack war eine 91-jährige Seniorin, der ein unbekannter Anrufer die Kontodaten zu entlocken versuchte. Statt dem Mann die Daten zu nennen, beendete die Seniorin das Telefonat. Auch mehrfache Anrufe konnten sie nicht beeindrucken, so dass der Unbekannte schließlich aufgab.

Kommentare