Marktcenter-Start in halbem Jahr – zweiter Ankermieter noch immer ein Rätsel

Klarheit zur Eröffnung?

+
In gut einem halben Jahr soll das Marktcenter eröffnet werden – und noch immer hat der Investor keinen zweiten Ankermieter genannt.

Uelzen. Die Eröffnung des neuen Marktcenters in Uelzen hat der Investor HBB (Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft) für das erste Quartal des nächsten Jahres angekündigt.

In gut einem halben Jahr also sollen die Besucher in das Einkaufszentrum am Veerßer Tor strömen, für das die Bauarbeiten derzeit auf Hochtouren laufen. Doch noch immer steht nicht fest, wer neben REWE der zweite sogenannte Ankermieter sein soll.

„Von Seiten der HBB ist noch kein zweiter Ankermieter benannt worden“, sagt Stadtsprecher Markus Nieber auf AZ-Nachfrage. Derzeit würden „weitere Konzeptgespräche“ geführt. „Wann ein zweiter Ankermieter benannt werden kann, können wir derzeit leider nicht sagen“, so Nieber. „Die Stadt geht davon aus, dass bis zur Eröffnung des Marktcenters der zweite Ankermieter feststeht.“

Wie berichtet, sollte zunächst ein Media Markt in das Center einziehen, dann war von Interesse der Medimaxx-Gruppe die Rede. Inzwischen jedoch ist es um die Pläne, nach denen laut Ausschreibung ein Elektronikfachmarkt im Uelzener Marktcenter eröffnen soll, still geworden. Stattdessen bringt die HBB neue Namen ins Spiel: Der Investor liebäugelt mit einem Discounter am Veerßer Tor. „Richtig ist, dass von Seiten der HBB der Wunsch besteht, einen Aldi-Markt in das Marktcenter einziehen zu lasen“, bestätigt Markus Nieber gegenüber der AZ. „Ob ein Aldi-Markt jedoch am Standort Marktcenter zulässig ist, ist derzeit noch zu prüfen.“ Wie berichtet, hatte der Erste Stadtbaurat Karsten Scheele-Krogull den Mitgliedern des Ausschusses für Stadtplanung, Umweltschutz und Bauen gegenüber in ihrer Sitzung am 9. Juli betont, dass der Einzug des Discounters ins Marktcenter ohne die Zustimmung der städtischen Politik im Augenblick ausgeschlossen sei. Und aus der Politik hagelt es, wie berichtet, deutliche Kritik an den Aldi-Plänen von HBB.

„Auch die Stadt hätte sich gewünscht, dass zum jetzigen Zeitpunkt bereits der zweite Ankermieter festgestanden hätte“, betont Markus Nieber. „Daher ist auch die deutliche Kritik aus der Politik nachvollziehbar.“ Was zum jetzigen Zeitpunkt offenbar feststeht: Der REWE-Markt soll eine Verkaufsfläche von 4000 Quadratmetern im Obergeschoss beziehen. Ein DM-Drogeriemarkt wird laut aktuellem Planungskonzept auf rund 700 Quadratmetern Verkaufsfläche im Erdgeschoss eröffnen. Ursprünglich war im Erdgeschoss ein SB-Markt auf rund 4000 Quadratmetern Fläche sowie im Obergeschoss ein Elektronikfachmarkt auf etwa 2500 Quadratmetern Verkaufsfläche geplant.

Von Ines Bräutigam

Mehr zum Thema

Kommentare