Investor und Hauptmieter sind sich mit der Stadt Uelzen einig

Klares Ja zum Marktcenter

„Das Gesicht des Marktcenters wird sich nicht verändern“: Investor HBB setzt auf eine Beruhigung der Märkte und damit einhergehende sinkende Baustoffpreise.

Uelzen. Sowohl die Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft (HBB) als Investor als auch MediaMarkt als einer der beiden künftigen Hauptmieter haben gestern auf AZ-Anfrage versichert, am Projekt Marktcenter in Uelzen festzuhalten.

Nachdem in den vergangenen Tagen Fragen zum Mitspracherecht der Stadt bei Mietern, zu möglichen baulichen Veränderungen und zu hohen Baupreisen in der Uhlenköperstadt intensiv und kontrovers diskutiert worden waren, schafften die Verantwortlichen Klarheit.

„MediaMarkt kommt als Mieter in das geplante Marktcenter nach Uelzen“, teilte Eva Simmelbauer, Kommunikationschefin bei der Media-Saturn Holding in Ingolstadt, schriftlich mit. Weiter heißt es: „Wir wollen überall da sein, wo der Kunde uns sucht und erwartet. Und das rund um die Uhr. Kunden möchten sowohl online als auch im Markt um die Ecke einkaufen und dabei die Vorteile beider Vertriebskanäle nutzen. Aus diesem Grund werde MediaMarkt auch weiterhin Märkte vor Ort eröffnen.“

Ähnlich entschlossen zeigte sich auch Harald Ortner, HBB-Geschäftsführer: „Wir lassen uns durch die aktuellen hohen Baustoffpreise und der damit verbundenen Verschiebung des Baubeginns nicht aus der Ruhe bringen. Wir kennen den Markt seit mehr als 20 Jahren.“ Wenn sich am Markt wieder die Vernunft durchsetze, würde es auch wieder annehmbare Preise geben. In dem Zusammenhang machte Ortner deutlich, dass sich durch die angestrebte Optimierung das Gesicht des Marktcenters nicht verändern werde. „Wir halten uns an Verträge“, stellte der Geschäftsführer unmissverständlich klar.

Nach derzeitigem Planungsstand wird REWE als der zweite Ankermieter im Erdgeschoss eine Fläche von 4000 Quadratmetern für seinen eigenen Markt nutzen. Für zusätzliche 1000 Quadratmeter suche die Supermarkt-Kette Konzessionäre, deren Namen sie der Stadt Uelzen vor Vertragsunterzeichnung und somit auch vor der Eröffnung mitteilen müsse, betonte Uelzens Baudezernent Karsten Scheele-Krogull. Auf 2500 bis 3000 Quadratmeter im Obergeschoss werde MediaMarkt einziehen. Auf der Ebene seien noch auf insgesamt 600 Quadratmetern zwei Einheiten für andere Einzelhändler frei, die den Elektrofachmarkt ergänzen sollen. Für diesen Bereich sucht HBB Mieter aus, aber auch in dem Fall müsse die Stadt darüber informiert werden und könne gegebenenfalls ihr Vetorecht ausüben. „Eine Konkurrenz zum Einzelhandel in der Innenstadt ist grundsätzlich ausgeschlossen, könnte aber zugelassen werden“, erklärt Scheele-Krogull. Im Vertrag mit HBB sei aber festgelegt, dass die Stadt die Mieter-Vorschläge ablehnen könne, wenn das Sortiment nicht „innenstadtrelevant“ sei.

Von Diane Baatani und Andreas Becker

Mehr zum Thema

Kommentare