Klarer Schnitt beim Entdeckerbus nötig

Von Bernd Schossadowski - Es war eine beschwerliche Fahrt mit vielen Hindernissen. Doch jetzt, im vierten Jahr seiner Tour, lässt sich zusammenfassen: Der Entdeckerbus im Kreis Uelzen ist – sinnbildlich gesprochen – trotz durchgetretenen Gaspedals und starken öffentlichen Rückenwinds einfach nicht in Fahrt gekommen. Deshalb wird es nun Zeit, das rollende touristische Angebot einzustellen. Die Regionalisierungsmittel des Landes, die bisher in den Entdeckerbus investiert wurden, sollten im kommenden Jahr sinnvoller verwendet werden.

Auch wenn die HeideRegion Uelzen den Entdeckerbus noch immer als Erfolgsmodell verkauft, ist dessen Motor schon lange ins Stottern geraten. So war die Bilanz des vergangenen Jahres eine einzige Enttäuschung. Und auch in der diesjährigen Saison, die am 30. September zu Ende ging, wurden nur elf Prozent mehr Fahrkarten verkauft. Kein Wunder, dass auf vielen Entdeckerbus-Fahrten in diesem Sommer gähnende Leere herrschte.

Da mögen die Betreiber noch so stolz vermelden, dass diesmal 30,6 Prozent mehr Menschen im Entdeckerbus befördert wurden als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. In Wirklichkeit besagt diese Zahl lediglich, dass mehr Fahrgäste unterwegs von einer Linie auf eine andere umgestiegen sind. Und so sprechen die Zahlen unter dem Strich eine deutliche Sprache: 30 000 Euro hatte der Landkreis in diesem Jahr als Entdeckerbus-Einnahmen erwartet, zusammengekommen sind gerade mal 18 000 Euro. Auch das ist angesichts des Anspruchs viel zu wenig.

Auch wenn der Entdeckerbus letztlich gescheitert ist: Den Versuch, den Tourismus in der Region auf diese Weise zu beflügeln, war er allemal wert. Insofern lag die Kreispolitik bei ihrer Entscheidung richtig, dem Ausflugsgefährt in dieser Saison noch einmal Gnadenfrist zu geben.

Jetzt aber, da klar ist, dass das Angebot trotz aller Anstrengungen einfach nicht in ausreichendem Maße angenommen wird, muss die Politik entschlossen handeln: Anstelle des Entdeckerbusses sollten im nächsten Jahr lieber Rufbus-Systeme in den Dörfern gefördert werden. Damit könnte die Mobilität der Menschen im ländlichen Raum verbessert werden. Denn dann kommt der Bus nur vorbei, wenn er tatsächlich auch angefordert wurde, und muss nicht – wie beim Entdeckerbus – weitgehend ohne Fahrgäste über die Straßen des Landkreises rollen.

Kommentare