Uelzener Wirtschaft sieht Eröffnung des Soltauer Konsumtempels relativ gelassen entgegen

Keine Angst vorm Outlet Center

Das Desginer Outlet in Soltau wächst und wächst – die Uelzener Wirtschaft sieht der Eröffnung des Konsumtempels im Spätsommer jedoch relativ gelassen entgegen. Foto: dpa

Soltau/Landkreis. Im Spätsommer dieses Jahres soll das Designer Outlet Center (DOC) in Soltau seine Tore öffnen.

Während man im Nachbarlandkreis Lüneburg diesem Tag mit gemischten Gefühlen entgegen sieht und abfließende Kaufkraft aus der Salzstadt in Richtung Heidekreis befürchtet, stehen die Wirtschaftstreibenden im Landkreis Uelzen dem Vorhaben überwiegend gelassen gegenüber.

Im Rahmen der Bauleitplanung hatte die Stadt Uelzen zwar ihre Bedenken gegen das DOC vorgebracht – Gutachter und Gerichte hatten aber festgestellt, dass es keine relevanten Auswirkungen auf Verschiebungen des Einkaufsverhaltens geben werde. Unter anderem war die Gemeinde Bispingen gerichtlich gegen das 80-Millionen-Euro-Projekt vorgegangen, das Verwaltungsgericht Lüneburg hatte die Klage jedoch zurückgewiesen.

Den Verantwortlichen in der Stadt Uelzen sowie im nördlichen Landkreis Uelzen ist zwar klar, dass das Outlet Center gewiss eine Anziehungskraft auf die hiesige Bevölkerung ausüben wird, eine wirkliche Konkurrenz betrachten sie in dem neuen Einkaufsangebot in Soltau jedoch nicht. Sowohl mit den Zielgruppen als auch dem Branchen-Mix komme man sich gegenseitig ins Gehege.

Von den 60 bis 70 Geschäften des DOC werden rund die Hälfte Mode und Bekleidung anbieten. 20 Prozent des Angebots werden die Bereiche Sport und Outdoor ausmachen, gut zehn Prozent der Läden werden Schuhe und Lederwaren anbieten, acht Prozent werden waren im Bereich Wohnen verkaufen. Seite 6

Von Ines Bräutigam

Kommentare