Blau-gelbe Züge von Arbeitsniederlegung der GDL nicht betroffen

Kein Streik bei Metronom

+
Während Bahnreisende seit gestern Abend mit Streiks der Lokführer rechnen müssen, können sie auf Metronom und Erixx weiterhin zählen: Die blau-gelben Züge fahren wie gewohnt.

ib Uelzen. Im aktuellen Tarifstreit fordert die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) fünf Prozent mehr Geld und zwei Stunden weniger Arbeitszeit pro Woche. Um diese Forderungen durchzusetzen, hat die GDL Warnstreiks angekündigt.

Die private Eisenbahngesellschaft Metronom sei davon allerdings nicht betroffen, betont Metronom-Sprecherin Birthe Athing. Die blau-gelben Züge würden wie gewohnt in den nächsten Tagen zwischen Cuxhaven, Hamburg, Bremen, Hannover und Göttingen pendeln. Auch der Heidesprinter Erixx verkehre wie gewohnt zwischen Buchholz, Bremen, Hannover und Uelzen.

„Um Fahrgästen, die von diesem Arbeitskampf betroffen sind, eine alternative Möglichkeit zu bieten, erkennt der Metronom alle Fernverkehrsfahrkarten der jeweiligen Strecke an“, kündigt die Metronom-Sprecherin an.

Allein wenn ein bestreikter Zug der Deutschen Bahn die Strecke blockiert, könnten auch Privatbahnen ausfallen, hieß es gestern seitens der GDL. Insgesamt rechnete man damit, dass sich im Norden zwischen 70 und 80 Prozent der GDL-Mitglieder an dem Warnstreik beteiligen.

Mehr zum Thema

Kommentare