Verbotene Preisabsprache? / Tochtergesellschaft mit Sitz in Uelzen

Kartellamt ermittelt gegen Agravis

+
Agravis Technik Heide-Altmark GmbH hat ihren Sitz samt Werkstatt im Uelzener Gewerbegebiet Fischerhof.

Uelzen/Altmark. Die Agravis Technik Heide-Altmark GmbH mit Sitz in Uelzen zählt zu den großen Anbietern für Landmaschinen in der Region. Unruhige Zeiten sind nun für die 200 Mitarbeiter angebrochen, in denen sie sich von Kunden Fragen zu möglichen Preisabsprachen gefallen lassen müssen.

Die Bundeskartellbehörde ermittelt gegen den Agrarhändler Agravis. Die Technik GmbH in Uelzen ist eine Tochtergesellschaft des Agrarhändlers. Unter anderem im altmärkischen Stendal und Winterfeld unterhält sie Niederlassungen.

Agravis steht im Verdacht, mit Mitbewerbern beim Verkauf von Landmaschinen und Ersatzteilen verbotene Preisabsprachen getroffen zu haben. Auch bei den Stundensätzen für Reparaturen sollen Unternehmen, darunter Agravis, zusammengearbeitet haben. Die Agravis Technik GmbH unterhält an ihren Standorten auch Werkstätten.

Auf Anfrage will sich die Gesellschaft in Uelzen nicht äußern, verweist an die Pressestelle des Mutterkonzerns in Münster. Von dort heißt es gestern: Agravis zeige sich bei den Untersuchungen der Kartellbehörde kooperativ, wolle zur Klärung der aufgeworfenen Fragen beitragen.

Die deutschen Agrarhändler bewegen sich im Markt in schwierigem Fahrgewässer. Bei Agravis war der Umsatz zuletzt leicht rückläufig, wie die Fachpresse zu berichten weiß. Agravis-Pressesprecher Bernd Homann spricht von einer Zurückhaltung der Landwirte bei Investitionen angesichts niedrigerer Erlöse aus dem Verkauf von Erntefrüchten und Produkten aus der Tierhaltung.

Für die Landwirte selbst bedeutet der Kauf von Landmaschinen enorme Ausgaben, die es wieder zu verdienen gilt. Zwischen 200 000 und 250 000 Euro kostet ein Trecker. Ein Rübenvollernter kann mit bis zu 750 000 Euro zu Buche schlagen, weiß Kreislandwirt Thorsten Riggert. Landwirte greifen auch auf Maschinenringe zurück. Wer selbst aus Kostengründen keinen Rübenvollernter erwirbt, kann so die Dienste eines anderen Landwirtes mit entsprechender Technik nutzen. Der Markt für den Verkauf von Landmaschinen ist angesichts der Preise und der damit verbundenen Maschinenringe endlich – und dies bei einer Reihe von Agrarhändlern, die auf dem Markt bestehen wollen.

Von Norman Reuter

Kommentare