Kampfsportler vertreibt Schläger-Quartett

Polizei ermittelt gegen vier 17- bis 19-Jährige.

bs Uelzen. Ein 47-jähriger Familienvater aus Wrestedt hat am Montagnachmittag in der Uelzener Innenstadt eine vierköpfige Gruppe Heranwachsender in die Flucht geschlagen, die ihn und seinen 16-jährigen Sohn angegriffen hatten.

Gegen 17.30 Uhr verließ der Wrestedter mit seiner Ehefrau und seinem Sohn ein Restaurant an der Achterstraße. Beim Vorbeigehen an einer Gruppe junger Männer auf Höhe des ehemaligen Kaufhallen-Parkplatzes wurde der Mann zunächst verbal attackiert und beleidigt. Schließlich stürzten sich vier Männer im Alter von 17, 18 und 19 Jahren aus dieser Gruppe auf den Vater und versetzten ihm mehrere Schläge gegen den Oberkörper. Auch der Sohn wurde mit Schlägen und Tritten gegen Oberkörper und Beine attackiert. Aufgrund seiner Kampfsport-Erfahrungen konnte sich der 47-Jährige aber zur Wehr setzen, so dass die vier Angreifer schließlich in die Doktorenstraße beziehungsweise in Richtung Lüneburger Straße flüchteten.

Die Familie erstattete Anzeige auf der Polizeiwache. Während der parallel eingeleiteten Fahndung stellten die Beamten einen weiteren Zeugen fest. Dieser hatte die gesuchte Personengruppe ebenfalls beobachtet – und auch er war von ihr verbal beleidigt worden. Um eine Auseinandersetzung zu vermeiden, ignorierte er die Provokationen.

Kurze Zeit später kehrte die Familie nochmals an den Ort des Übergriffes zurück, denn der 47-Jährige hatte seine Brille bei der Auseinandersetzung verloren. Dabei traf er erneut auf die Angreifer. Die hinzugerufenen Polizisten konnten die vier Täter daraufhin stellen. Die Polizei ermittelt nun gegen sie wegen gefährlicher Körperverletzung.

Kommentare