Junge Verdächtige in Haft

+
Polizei hat vier mutmaßliche Täter festgenommen und hält die Serie von Einbrüchen und Autodiebstählen in Uelzen für geklärt.

Uelzen - Von Thomas Mitzlaff. Über Monate sollen sie in Stadt und Kreis Uelzen zahlreich Autos für Spritztouren gestohlen sowie diverse Einbrüche begangen haben: Jetzt hat die Uelzener Polizei die vier mutmaßlichen Täter geschnappt. Die vier Verdächtigen sind zwischen 17 und 20 Jahre alt, gegen zwei von ihnen erließ das Amtsgericht Uelzen Haftbefehl.

„Wir gehen davon aus, dass wir damit eine größere Serie an Straftaten geklärt haben“, sagt Uelzens Kripochef Jan-Olaf Albrecht und lobte insbesondere die gute Zusammenarbeit zwischen Kriminalpolizei und den Streifendiensten, durch die die Ermittlungen beschleunigt wurden.

So sollen die jungen Männer in der Nacht des 26. November vom Gelände eines Uelzener Autohändlers einen Passat gestohlen haben. Was sie nicht ahnen: Sie sind zu diesem Zeitpunkt längst im Visier der Ermittler. Drei Nächte später fällt einer Zivilstreife der Passat auf, der mittlerweile mit gestohlenen Kennzeichen versehen war. Vier Insassen können flüchten, ein 20-Jähriger wird vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner persönlichen Sachen finden die Beamten Marihuana und den Fahrzeugschein eines Müllwagens. Dieses Fahrzeug war in der Nacht zuvor bei einem Einbruch in die Räumlichkeiten eines Recylingunternehmens in Wieren gestohlen worden. Außerdem hatten die Täter einen Tresor entwendet. Der Müllwagen wurde später in Wieren gefunden.

Die Ermittlungen konzentrierten sich daraufhin auf den 20-Jährigen sowie zwei seiner Freunde, 17 und 18 Jahre alt. Letztere sollen auch für die Einbrüche in die Wohngruppe des DRK an der Kagenbergstraße in Uelzen verantwortlich sein. Dort hatten die Täter Fahrzeugschlüssel von drei Autos gestohlen und diese Wagen dann ebenfalls entwendet.

Besonders dreist: Der 18-jährige war erst am 23. November vom Uelzener Jugendgericht wegen diverser Straftaten zu ein er Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Das hatte ihn offenbar nicht sonderlich beeindruckt: Am Vormittag saß er noch auf der Anklagebank, schon am Nachmittag beging er nach derzeitigem Ermittlungsstand die nächste Straftat.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg erließ das Amtsgericht Uelzen Haftbefehl gegen die 17- und 18-Jährigen sowie Durchsuchungsbeschlüsse für ihre beiden Wohnungen. Ein vierter Tatverdächtiger, 20 Jahre alt, stellte sich dann freiwillig der Polizei. „Wir ermitteln jetzt, für wie viele Straftaten sie in Frage kommen“, erklärt Albrecht. Derzeit geht die Kriminalpolizei von mindestens 30 Taten aus.

Kommentare