Jubiläum in Oldenstadt: Musikwettbewerb mit 88 Teilnehmern aus der Region

Zum 50. Mal „Jugend musiziert“

Hat vor 25 Jahren den ersten Platz bei „Jugend musiziert“ in Uelzen geholt: Pianist Hinrich Alpers. Foto: Archiv

dib Uelzen. Der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ feiert morgen ein Jubiläum: Zum 50. Mal messen sich Kinder und Jugendliche aus der Region Lüneburg morgen zwischen 10 und 19 Uhr an ihren Instrumenten.

In diesem Jahr wird der Wettbewerb in der Musikschule Uelzen am Alten Kreishaus in Oldenstadt ausgetragen, bei dem 88 Teilnehmer aus den Landkreisen Uelzen, Harburg, Lüchow-Dannenberg und Lüneburg antreten.

Nach den öffentlichen Vorspielen haben die Teilnehmer Gelegenheit, mit der Jury ein Beratungsgespräch zu führen. Um 19 Uhr ist dann die Ergebnisbekanntgabe im Saal 1 der Musikschule. In der Solowertung finden in Uelzen folgende Wertungskategorien in verschiedenen Altersklassen statt: Violine, Violoncello und Popgesang. Die Ensemble-Kategorien werden durchgeführt bei: Klavier Kammermusik, Duo Klavier und ein Blechblasinstrument, Duo Klavier und ein Holzblasinstrument und Zupfensemble.

Je nach Alter wird ein selbst gewähltes Vorspielprogramm zwischen 6 und 30 Minuten Länge mit Musik aus verschiedenen Epochen, darunter in fast allen Kategorien ein Werk aus der Musik des 20./21. Jahrhunderts, erwartet. Interessenten haben Gelegenheit, sich diese Vorspiele kostenlos anzuhören.

Neben dem Wettbewerb stehe bei „Jugend musiziert“ vor allem die Begegnung und die Bewältigung einer besonderen künstlerischen Herausforderung im Vordergrund, erklärt Gerd Baumgarten, Vorsitzender des Regionalausschusses Lüneburg. Die konzentrierte Arbeit mit dem Musikinstrument, die Auseinandersetzung mit Werken verschiedener Musikepochen und das Musizieren im Ensemble sollen musikalische Fortschritte bringen und die jungen Musiker würden auch lernen, was an Ausdauer, Konzentration und Teamgeist in ihnen steckt. In 50 Jahren hat „Jugend musiziert“ wesentliche Impulse für das Musikleben in Deutschland gegeben, so Baumgarten. Mehrere Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis Uelzen, die ihre ersten Preise bei „Jugend musiziert“ in der Region erhielten, sind professionelle Musiker geworden. Hinrich Alpers etwa hat vor 25 Jahren beim Regionalwettbewerb in Uelzen eine Auszeichnung als Erstplatzierter erhalten. Der gebürtige Uelzener hat damals im Alter von sieben Jahren zum ersten Mal teilgenommen. Der Pianist lebt heute in Berlin und tritt weltweit auf.

Kommentare