Zahlreiche Findlinge halten das Uelzener Tierheim auf Trab / Morgen ist Sommerfest

Jogger rettet Katzen-Quartett

Klein, schwarz und schmusig: Ein Katzen-Quartett ist am Mittwochnachmittag in einem Pappkarton gefunden worden. Jetzt werden die Katzenkinder im Uelzener Tierheim versorgt und warten auf neue Familien. Foto: Ph. Schulze

Uelzen. Zahlreiche Katzenbabys halten die Mitarbeiter des Uelzener Tierheims derzeit in Atem. Beinahe täglich werden Katzen aufgefunden und dort abgegeben.

Für die Organisation des morgigen Sommerfestes im Uelzener Tierheim blieb dem Team deshalb nur wenig Zeit, berichtet die Vorsitzende des Tierschutzvereins, Karin Rothe. Die Mitarbeiter organisierten Gänge zum Tierarzt, Impfungen und Kuren für den Katzennachwuchs und versuchten, die zum Teil kranken Findlinge getrennt voneinander einzuquartieren – soweit möglich. Doch die Kapazitäten reichen kaum aus: Elf schwarze und ebenso viele gefleckte Katzen werden derzeit im Tierheim versorgt. Sechs Katzenbabys sind noch zu klein zur Vermittlung, schildert sie.

Am Mittwochnachmittag erwies sich ein 43-jähriger Jogger als Lebensretter von vier jungen Katzen. Der Uelzener entdeckte im Bereich der von-Estorff-Straße an einem Verbindungsweg unter den Bahngleisen einen Pappkarton mit den kleinen Tieren. Ein unbekannter Täter hatte zuvor den Karton mit einer Cloppenburger Zeitung ausgelegt, eine alte Jacke hineingesteckt und mit den Tierkindern dort abgestellt, um diese zu „entsorgen“. Hinweise auf die Personen, die die Tiere ausgesetzt haben, nimmt die Polizei Uelzen unter Telefon (05 81) 93 00 entgegen.

Das Quartett wird jetzt im Tierheim Uelzen versorgt. Die Kätzchen hätten nicht überlebt, wenn sie nicht zufällig gefunden worden wären, sagt Rothe. „So kleine Katzen können sich draußen nicht versorgen. Sie fangen keine Mäuse“, betont die Leiterin. „Sie sterben dort draußen elendlich.“

Beim Sommerfest im Tierheim morgen von 11 bis 17 Uhr können alle Gäste die Katzen und auch die anderen Tiere besuchen. Es werden Kaffee und Kuchen sowie Bratwurst angeboten, zudem wird eine große Tombola organisiert. Um 13 Uhr wird Degility aufgeführt, eine Methode, die Elemente aus Agility beinhaltet. Neben sportlichem Ehrgeiz stehen bei Degility vor allem Spaß, Vertrauen und Teamgeist zwischen Hund und Halter im Vordergrund.

Von Diane Baatani

Kommentare