Jod-Sole-Therme schreibt erneut Rekord-Defizit: 2015 fehlen 1,67 Millionen

Kurgesellschaft auf Talfahrt

Bad Bevensen/Landkreis. Die Talfahrt der Bevenser Kurgesellschaft (KurGmbH) geht weiter: Nachdem die Betreiberin der Bad Bevenser Jod-Sole-Therme bereits in den vergangenen Jahren Rekord-Defizite gemacht hat, sacken die Zahlen nun noch weiter in den Keller:

Im Wirtschaftsplanentwurf für das Jahr 2015 rechnet die KurGmbH, deren Gesellschafter mit 52 Prozent der Landkreis Uelzen und mit 48 Prozent die Kurstadt Bad Bevensen sind, mit einem Verlust von 1,67 Millionen Euro. Dieser muss anteilig von den Gesellschaftern ausgeglichen werden. Für die Stadt Bad Bevensen bedeutet das eine Belastung von 701.400 Euro.

Wie sehr sie bei den Planungen des Wirtschaftsjahres 2015 in der Schwebe hängt, betont die KurGmbH in den Vorbemerkungen zum Wirtschaftsplanentwurf 2015, den der Verwaltungsausschuss der Stadt Bad Bevensen in seiner nicht öffentlichen Sitzung am Donnerstag zur Kenntnis und den städtischen Vertretern in der Gesellschafterversammlung zur Zustimmung angewiesen hat.

Der ausführliche AZ-Artikel mit weiteren Hintergründen steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare