Späte Berufung in Uelzen

Mit 57 Jahren übernimmt Pastorin Utta Dittmar ihre erste Gemeinde - in Holdenstedt

+
Glückwunsch: Am vergangenen Sonntag übernahm Utta Dittmar in Holdenstedt ihre erste Gemeinde als Pastorin.

kb Uelzen-Holdenstedt. „Endlich darf ich auch von Amts wegen das tun, was ich am Anfang meines beruflichen Werdegangs immer gerne getan habe: trauen, taufen, beerdigen, Konfirmandenunterricht erteilen und Seelsorgerin sein."

Die Freude über die halbe Pfarrstelle in der Holdenstedter St.-Nicolai-Gemeinde ist Pastorin Utta Dittmar deutlich anzumerken. Über zwanzig Jahre nach ihrem Vikariat in Altenwalde und KDP (Kandidatin des Predigtamtes) auf Norderney wurde die 57-jährige Theologin zur Pastorin ordiniert.

In einem ausgesprochen festlichen Ordinationsgottesdienst in der vollbesetzten Holdenstedter Kirche mit musikalischer Unterstützung durch Posaunen- und Kirchenchor wurde sie Sonntag von Landessuperintendent Dieter Rathing in ihr Amt eingeführt.

Nach Kindheit und Jugend in Hunteburg (Landkreis Osnabrück) und nach ihrem Theologie-Studium in Münster, Heidelberg und Marburg, war Dittmar zuletzt als evangelische Religionslehrerin tätig.

Und der Grund dafür, warum sie noch nicht ordiniert wurde, sprach die Begrüßungsworte – nämlich ihr Ehemann Pastor Mathias Dittmar.

Während seines zwölfjährigen Dienstes als Marinepastor und insgesamt vier Jahren Seefahrt hat sie in Kappeln an der Schlei gelebt und die Marinefamilien seelsorgerlich betreut. Auch war die Kirchenpolitik zwei Jahrzehnte auf Stellenstreichung fixiert. Utta Dittmar hat im Kirchenkreis Angeln – auch schon damals, ohne ordiniert zu sein ehrenamtlich Gottesdienste, Taufen, Trauungen, Beerdigungen, Konfirmandenunterricht und Seelsorge betrieben.

Von 2008 bis 2011 kam zu der kirchlichen Tätigkeit der Religionsunterricht an der Schule auf Helgoland, wo Mathias Dittmar inzwischen Gemeindepastor geworden war. Seit 2011 betreut er die St. Remigius-Gemeinde in Suderburg, und sie war in dieser Zeit als katechetische Lehrkraft an Schulen in Oldenstadt, Suderburg und Ebstorf und als Dozentin der Familienbildungsstätte des Kirchenkreises Uelzen tätig.

Nach fast einem Vierteljahrhundert ohne Festanstellung ist Utta Dittmar nun seit dem 1. August 2016 Pastorin in Holdenstedt.

Kommentare