Gutachterausschuss legt positive Zahlen für den Landkreis Uelzen vor

Immobilienmarkt zieht an

+

ib Uelzen/Landkreis. „Die Preisentwicklung für Ein- und Zweifamilienhäuser im Landkreis Uelzen ist seit Jahren erstmals wieder positiv!“ Diese frohe Botschaft überbrachte jetzt Viola Rickel bei der Vorlage des Grundstücksmarktberichtes 2013.

„Im Vergleich zum Vorjahr gab es bei Verkäufen von Ein- und Zweifamilienhäusern einen satten Zuwachs von 4,2 Prozent“, zitiert die Vorsitzende des Gutachterausschusses für Grundstückswerte Lüneburg (GAG) aus dem Bericht. Der GAG – er ist zuständig für die Landkreise Harburg, Lüneburg, Lüchow-Dannenberg und Uelzen – veröffentlicht mit dem Grundstücksmarktbericht regelmäßig die aktuellen Trends und Entwicklungen am Immobilienmarkt.

In die Untersuchungen fließen die Verkäufe von Wohnhäusern, Wohnungseigentum, Büro- und Geschäftshäuser sowie die Verkäufe von unbebauten Grundstücken ein. Dazu hat der GAG Daten aus insgesamt 1165 Kaufverträgen ermittelt, die im Berichtszeitraum im Landkreis Uelzen abgeschlossen und über die Notare zugeleitet wurden. Hier wurde laut Viola Rickel ein Zuwachs von einem Prozent registriert.

Ein Minus von 11,5 Prozent verbuchte der Kreis Uelzen allerdings bei den Umsätzen auf dem Immobilienmarkt. Insgesamt aber wurde im Zuständigkeitsbereich des Gutachterausschusses die 2011 erstmals erreichte Eine-Milliarde-Euro-Marke auch 2012 wieder überschritten.

„Der Immobilienmarkt im Landkreis Uelzen zieht etwas an“, stellt Viola Rickel fest. „Die Preise für unbebautes Wohnbauland sind im Jahr 2012 mit einem Plus von 0,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Auch die Preise pro Quadratmeter Wohnfläche lassen bei den bebauten Wohngrundstücken eine deutlich steigende Tendenz erkennen.

Während allerdings bei Ein- und Zweifamilienhäusern ein Anstieg der Preise zu verzeichnen ist, haben Reihenhäuser und Doppelhaushälften einen Rückgang erfahren. „Dieser“, so Viola Rickel, „fällt 2012 mit einem Minus von 0,5 Prozent gegenüber einem Minus von 1,5 Prozent im Jahr 2011 aber moderat aus.“ Lag das Minus bei Eigentumswohnungen 2011 noch bei deutlichen fünf Prozent, so stiegen die Preise im vergangenen Jahr um 0,9 Prozent an.

Pro Quadratmeter Wohnfläche wurden im Landkreis Uelzen für Ein- oder Zweifamilienhäuser durchschnittlich zwischen 483 Euro und 1149 Euro gezahlt. Der durchschnittliche Kaufpreis eines freistehenden zehn Jahre alten Ein- oder Zweifamilienhauses lag bei 162 000 Euro. Für ein 36 Jahre altes Haus wurden durchschnittlich 114 000 Euro gezahlt.

Auch die Preise für Acker und Grünland haben sich im Landkreis, wie schon in den vergangenen Jahren, weiter positiv entwickelt: Um 9,8 Prozent sind die Preise für Ackerland im Landkreis Uelzen gestiegen. Die Grünlandpreise verzeichneten ein Plus von 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Kommentare