Vom 15. Juni bis 4. August können Interessierte alles über den Künstler erfahren

Hundertwasser – die Ausstellung

hu Uelzen. „Hundertwasser – die Ausstellung“ dokumentiert einen Überblick aus 50 Jahren des künstlerischen Schaffens des österreichischen Meisters Friedensreich Hundertwasser.

Speziell für die Ausstellung im Hundertwasser-Bahnhof in Uelzen, vom 15. Juni bis 4. August, wurde aus dem umfangreichen Archiv eine repräsentative Auswahl von Exponaten zusammengestellt. Den Kernpunkt dieser musealen Ausstellung bildet Hundertwassers herausragendes grafisches Oeuvre, mit seinen unterschiedlichen Techniken von Lithographien, Farbradierungen, Serigraphien und Farbholzschnitten. So hatte es Hundertwasser, als einer der ersten europäischen Künstler gemeinsam mit den traditionellen japanischen Holzschneidern und Druckern, in der Technik des japanischen Farbholzschnitts, zur Meisterschaft gebracht.

Hervorzuheben sind auch die ersten, frühen, graphischen Arbeiten Hundertwassers, wie die Rotaprintmappe, die aufgrund ihrer geringen Auflage dem Publikum nur sehr selten zugänglich ist. Hier findet sich die komplette Mappe. Über diese grafischen Arbeiten hinaus werden ausgewählte Originale in Aquarell und Mischtechnik und überarbeitete Andrucke aus dem künstlerischen Entstehungsprozess zu Grafiken gezeigt. Vom anfänglichen Entwurf über unterschiedliche Ausarbeitungen und Korrekturen bis hin zur endgültigen Auflage, wie sie dem Kunsthandel angeboten wurde.

Weiterhin sind in der Werkschau zu sehen: eine Vielzahl von originalen Plakaten, die Hundertwasser für verschiedene Anlässe und Aktionen für Umweltorganisationen geschaffen hatte, Exponate zu seinem Briefmarken-Oeuvre, seine Entwürfe für Autokennzeichen, seine Friedensfahne für den Nahen Osten (1998) sowie die von ihm gestalteten Fahnen für Neuseeland und Australien, Buchgestaltungen wie das Lateinbuch „Stowasser“ und die Ausgaben der Hundertwasser-Bibel.

Die Ausstellung präsentiert den Künstler, seine Anliegen und Arbeiten nicht nur als Mahner, sondern als Vorkämpfer für ein Leben in Harmonie mit der Natur und der eigenen Kreativität.

Die Ausstellung ist vom 15. Juni bis 4. August jeweils von Mittwoch bis Sonntag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 8 Euro, für Schüler, Studenten und Behinderte gelten ermäßigte Preise.

Kommentare