Jagdberechtigter aus Oldenstadt erstattet Anzeige / Jägerschaft erinnert an Leinenpflicht

Hund hetzt Reh zu Tode

Totes Reh mit Warnschild: Im Oldenstädter Wald wird die Leinenpflicht nach Auffassung der Jäger oftmals ignoriert. Foto: Privat

Uelzen. „Danke an alle, die ihre Hunde nicht an der Leine führen! Ordnungsamt ist informiert“ – dieses Schild weist in der Gemarkung Oldenstadt auf den Leinenzwang hin.

Auslöser für die Maßnahme ist ein dort verendetes Reh, das vermutlich von einem Hund zu Tode gehetzt oder tödlich verletzt worden sein muss. Jäger Karl-Heinz Brandt hält das Verhalten vieler Hundebesitzer für verantwortungslos: „Da es mehr unbelehrbare und uneinsichtige Hundehalter gibt, als man glaubt, musste nun ein junges Reh qualvoll sterben“, ärgert er sich. „Es reicht nicht, dass das Wild schon erheblich durch uns Menschen in Wald und Feld beunruhigt wird, nein, es muss auch noch durch unverantwortliches Handeln einiger Hundehalter zusätzlich gestresst und wie im vorliegendem Fall sogar gehetzt und getötet werden. “.

Beim Ordnungsamt wurde Anzeige erstattet. Brandt kündigt an, auch künftig Anzeige zu erstatten, wenn er Spaziergänger sehe, die die Leinenpflicht, die seit 1. April und bis Mitte Juli auch für Parkanlagen wie den Oldenstädter See gilt, nicht beachten. „Ich bin täglich in der Gemarkung Oldenstadt unterwegs mit meinem Parson Russel Terrier und treffe immer wieder Personen mit Hunden an, die bewusst ihre Hunde (teilweise mit drei und vier Hunden) nicht an der Leine führen und das sogar weit abseits der Hauptwege“, schildert der Oldenstädter. Wenn er die Spaziergänger anspreche, warum sie die Leinenpflicht nicht beachten, erhalte er die Antworten „Ich mache, was ich für richtig halte“, „Mein Hund gehorcht hundertprozentig“ oder sogar „Ich nehme meinen Hund jetzt nur an die Leine, weil Sie mit Ihrem Hund hier lang kommen“, berichtet Brandt.

„Gerade in der jetzigen Zeit, in der Rehe kurz vor oder auch nach dem Setzen der Kitze sind, besteht Gefahr“, stimmt ihm der für die Gemarkung zuständige Hegeringleiter Jochen Becker zu. Die Rehmutter versuche in der Nähe ihrer Kitze zu bleiben und trete nicht so rasch die Flucht an, „da kommt es schon mal vor, dass ein Hund das Reh erwischt“, warnt auch er die Hundebesitzer davor, ihre Lieblinge ohne Leine laufen zu lassen.

Von Diane Baatani

Kommentare